Audiogames - Spielen mit den Ohren

beschnittenes Foto von einem jungen Mann mit einem Laptop, Fokus auf Tastatur

Audiogames - Spielen mit den Ohren

Von Jan Kischkel

  • Spielen geht auch ohne Grafik
  • Guter Sound und gutes Gehör sind wichtig
  • Ein Konzept für die Masse?

Audiogames brauchen keine möglichst opulente, immer realistischere Grafik. Sie brauchen stattdessen einen guten Sound. Denn sie werden nach Gehör gespielt. Beispielsweise, wenn der Spieler Aliens in ihren Raumschiffen abschießen muss.

Gezielt wird mit dem Ohr

Die gegnerischen Raumschiffe kommen von links und rechts angeflogen. Woher genau sie kommen, das muss der Spieler hören. Die Raumschiffe nähern sich dem Spieler immer weiter. Im richtigen Moment muss dann gefeuert werden.

Stereosound muss unbedingt sein

Weil Geräusche eine so wichtige Rolle spielen, werden die meisten Audiogames mit Kopfhörern gespielt. So ist ein genaueres Orten der Gegner möglich. Stereosound ist dabei unerlässlich. Über gewöhnliche Lautsprecher würde das nicht genau genug funktionieren. Geschossen wird über gewöhnliche Eingabegeräte wie Maus und Tastatur, oder aber den Touchscreen des Smartphones.

Keine neue Idee

Audiogames sind keine neue Idee. Aber waren die ersten Audiogames in den siebziger und achtziger Jahren noch sehr einfach gestaltet und ohne große Vielfalt, gibt es heute eine recht große Auswahl. Vom Rennspiel bis zum First-Person-Shooter, auch Ego-Shooter genannt, ist alles dabei.

Auch ohne Grafik spannende Geschichten

Doch kann man so überhaupt noch eine spannende Geschichte im Spiel erzählen, wenn es keine Grafik gibt? Dennis Richtarski ist seit mehr als einem Jahrzehnt Videospiele-Journalist, spielte und berichtete unter anderem für den  Fernsehsender GIGA oder aktuell im Netz bei Rocket Beans TV. Er spielt schon seit er fünf Jahre alt war Computerspiele.

Am Anfang war das Hörspiel

Richtarski meint, spielen gehe auch ohne Grafik: "Ich meine, du kannst ja auch Geschichten in Audiobooks als Hörspiele hören. Da braucht man nicht alles noch direkt visuell vorgekaut bekommen - Stichwort Kopfkino. Fangen wir nicht als Kinder so an, dass wir uns Geschichten von den Eltern vorlesen lassen? Dass wir Hörspiele hören?"

Chance auf Durchbruch im Mainstream gering

Doch die meisten Spieler werden nicht auf ihren Sehsinn verzichten wollen, glaubt Richtarski: "Das kann mal ganz schön sein, aber die lustigen bunten Grafiken da dann auf dem Display zu sehen, das will man doch eher freiwillig nicht missen, oder?" Audiogames bleiben also zumindest vorerst ein Nischenprodukt.

Stand: 23.08.2017, 15:37