Physiotherapie - Move it!

Gymnastische Übung in einem neurologischen Rehabilitationszentrum

Physiotherapie - Move it!

Lange war Physiotherapie in Deutschland ein reiner Ausbildungsberuf. Inzwischen bieten manche Hochschulen Studiengänge an, die beides bieten: den Berufsabschluss und einen akademischen Abschluss.

Physiotherapeuten sind Bewegungsexperten. Sie arbeiten zum Beispiel mit gelähmten Patienten, behandeln Rücken- oder Schulterbeschwerden und fördern die Bewegungsfähigkeit im Alter. Krankengymnastik und physikalische Therapie bilden den Kern der Physiotherapie. Sie wird als Alternative oder als Ergänzung zu einer medizinischen Behandlung eingesetzt.

Akademisierung der Physiotherapie

Physiotherapie im Kinderkrankenhaus in St. Marien Landshut (Bayern)

Physiotherapie war lange ein reiner Ausbildungsberuf. Seit 2001 bieten deutsche Hochschulen parallel einen entsprechenden Bachelorstudiengang an. Wer später in der Forschung, im Gesundheitsmanagement oder im Ausland arbeiten möchte, kommt um einen akademischen Abschluss nicht herum – dort ist ein Physiotherapiestudium längst die Regel. Daher stehen neben praktischen Studienanteilen auch Medizin, Betriebswirtschaft und wissenschaftliches Arbeiten auf dem Stundenplan.

Voraussetzungen

Abitur oder Fachabitur sind Voraussetzung für das Studium an einer Hochschule, einen NC gibt es nicht. Da der Studiengang in drei verschiedenen Modellen angeboten wird, variieren die weiteren Zulassungsvoraussetzungen diesbezüglich. Im Falle eines dualen Studiums laufen Ausbildung und Studium phasenweise parallel, entscheidend ist das Vorliegen eines Ausbildungsplatzes oder ein Platz in einer Berufsfachschule für Physiotherapie. Interessenten, die bereits eine Berufsausbildung abgeschlossen haben, können sich für ein berufsbegleitendes Teilzeitstudium entscheiden.Die dritte Option ist das reguläre Vollzeitstudium, wobei auch hier einige Hochschulen Praktika vor Studienbeginn einfordern.

Die Arbeit als Physiotherapeut kann körperlich anstrengend sein und erfordert zudem ein hohes Maß an Einfühlungsvermögen. Physiotherapeuten arbeiten mit Patienten aller Altersgruppen und müssen daher eine hohe Flexibilität an den Tag legen.

Jobaussichten

Eine Frau greift sich am Arbeitsplatz an den Rücken

Der Bedarf an Therapeuten steigt!

Die meisten Physiotherapeuten in Deutschland arbeiten in Krankenhäusern, Reha-Kliniken, Therapiezentren und Praxen. Einstiegmöglichkeiten bieten sich aber auch in anderen Bereichen, in denen Gesundheitsförderung auf der Tagesordnung steht – etwa in Sportorganisationen, bei Krankenkassen, im betrieblichen Gesundheitsmanagement oder der Patientenberatung.

Der Bedarf an gut ausgebildeten Physiotherapeuten steigt – dafür sorgen der demografische Wandel und die Zunahme sitzender Tätigkeiten. Weiterbildungen und Seminare gehören zum Berufsleben. Da sich der Gesundheitsmarkt ständig verändert, heißt es auch für Physiotherapeuten: immer in Bewegung bleiben!

Und übrigens...

„Schmerzen sind ein Problem von nicht mehr oder falsch bewegten Muskeln.“ (Werner Kieser, *1940 in Zürich , Schreiner und Gründer einer Fitnessstudio-Kette)

Stand: 17.05.2017, 14:08