Raben - noch schlauer als gedacht

Ein Rabe hält Müll im Schnabel

Raben - noch schlauer als gedacht

  • Raben benutzen Werkzeuge, um an Futter zu gelangen
  • Außerdem planen die Vögel für die Zukunft
  • Bei Tauschgeschäften sind Raben sogar Affen und kleinen Kindern überlegen

Eine verschlossene Box mit Futter, davor eine Auswahl von Steinchen, Stöcken und anderen Gegenständen: So sah die Aufgabe aus, die schwedische Forscher Raben für eine Studie gestellt haben, die am Donnerstag (13.07.2017) im Fachmagazin Science veröffentlicht wurde. Die Box konnten die Raben nur mit Hilfe eines Steins öffnen, aber für die Vögel war es kein Problem, das richtige Werkzeug zu finden.

Planen für die Zukunft

Bei späteren Tests haben die Raben den Stein auch dann ausgewählt und aufbewahrt, wenn die Box mit dem Futter zuerst nicht zu sehen war. Das bedeutet: Die Raben haben für die Zukunft geplant und sich das Werkzeug schon einmal zurecht gelegt.

"Diese Fähigkeit ist etwas Besonderes im Tierreich", sagt Mathias Osvath von der Universität Lund, der Leiter der Studie. "Die Raben haben nicht einfach nur Futter gesammelt, wie es viele Tiere tun, sondern das Werkzeug, mit dem sie das Futter erreichen können."

Tauschgeschäft mit Selbstbeherrschung

Bei einer weiteren Aufgabe haben die Raben in den Versuchen sogar besser abgeschnitten als Menschenaffen und vierjährige Kinder bei vergleichbaren Tests: Die Forscher hatten den Raben beigebracht, dass sie einen bestimmten Gegenstand bei den Versuchsleitern später gegen eine große Portion Futter eintauschen können.

Bei diesem Versuch haben die Raben nicht nur schnell gelernt, welcher Gegenstand das ist. Sie haben diesen Gegenstand auch dann gewählt, wenn sie stattdessen sofort eine kleinere Portion Futter hätten bekommen können. Sie haben also zuerst verzichtet, um später einen Vorteil zu haben. Dieses Verhalten werten die Forscher als Zeichen von Selbstbeherrschung bei den Vögeln.

Keine Verwandten

Warum ausgerecht Rabenvögel vergleichbare Fähigkeiten wie Menschen und Menschenaffen haben, können die Forscher bisher nicht genau sagen. Die Tiergruppen sind nicht nah miteinander verwandt, der letzte gemeinsame Vorfahre beider Gruppen liegt etwa 320 Millionen Jahre zurück. Deshalb gegen die Forscher davon aus, dass sich die Fähigkeiten zur Planung und Selbstbeherrschung im Laufe der Evolution in beiden Gruppen parallel entwickelt haben.

Stand: 14.07.2017, 16:34