Partielle Mondfinsternis über NRW

Partielle Mondfinsterns

Partielle Mondfinsternis über NRW

  • Partielle Mondfinsternis am Montagabend (07.08.2017)
  • Phänomen ist auch in NRW zu beobachten
  • Gute Wetterbedingungen

Bei einer partiellen Mondfinsternis wird der Mond, anders als bei der totalen Mondfinsternis, nur zum Teil vom Erdschatten verdeckt. Dabei tritt er erst in den Halbschatten der Erde, wodurch er aber nur etwas schwächer leuchtet. Dann erst tritt er teilweise in den sogenannten Kernschatten ein.

Eine Viertelstunde Teil-Verdunkelung

Diese Mondfinsternis ist auf weiten Teilen der Erde zu beobachten - auch in Deutschland. Dabei sind die Beobachter im Osten der Republik etwas im Vorteil, weil der Mond dort früher über dem Horizont erscheint. Da ist die Verschattung aber schon im vollen Gange. Wenn sich die Erde so weit gedreht hat, dass der Mond um 20.57 Uhr auch über Köln aufgeht, müssen die Hobbyastronomen schnell hinschauen: Einige Minuten ist er im Halbschatten zu sehen, zwischen 21.03 Uhr und 21.18 Uhr dann im Kernschatten. Um 22.51 Uhr ist die Scheibe wieder ganz frei.

Freie Sicht auf den Mond

Weil Sonne und Mond noch eine Weile lang gleichzeitig am Himmel stehen, hebt sich der Mond nicht so gut ab wie von einem Nachthimmel. "Da ist die Frage, ob man mit bloßem Auge viel sieht", so WDR-Wetterexperin Maria Fädrich. Die Wetterbedingungen sind aber gut: Fädrich sagt nur einige hohe Wolken voraus. "Das Tief wird erst gegen Morgen kommen."

Sternschnuppen und totale Finsternis

Wer das Spektakel verpasst hat, kann sich mit den Perseiden-Nächten trösten. Um den 12. August gibt es vor allem in den frühen Morgenstunden einen dichten Sternschnuppenstrom. Der nächste Fix-Termin im Kalender ist dann der 27./28. Juli 2018 - dann steht die nächste totale Mondfinsternis an.

Stand: 07.08.2017, 11:37