Kraniche fliegen in den Süden

Kraniche fliegen in den Süden

Gut möglich, dass Sie in diesen Tagen ein lautes Trompeten über ihren Köpfen hören können. Dann sind es Kraniche, die sich jetzt auf den Weg in den sonnigen Süden machen.

Kraniche

Tausende Kraniche sammeln sich gerade am Rande von Ostwestfalen-Lippe für ihren Winterflug gen Süden: Nach WDR-Recherche rasten etwa 30.000 Tiere am Diepholzer Moor.

Tausende Kraniche sammeln sich gerade am Rande von Ostwestfalen-Lippe für ihren Winterflug gen Süden: Nach WDR-Recherche rasten etwa 30.000 Tiere am Diepholzer Moor.

Bei günstiger Witterung brechen die Kranichschwärme von ihren nördlichen Sammelplätzen in den frühen Morgenstunden auf und ziehen beiderseits am Harz vorbei.

Der Hauptzug überfliegt dabei Osnabrück, Hannover und Göttingen, erreicht dann das Weserbergland, um dann das östliche Ruhrgebiet zu streifen und entlang des Rheins nach Bonn zu fliegen. Eine etwas westlichere Zugroute ermöglicht Beobachtungen am Niederrhein und in der Eifel.

Kraniche erkennt man an ihrem typischen trompetenartigen Rufen. Die piepsenden, zarten Geräusche machen die Jungtiere.

Im Flug sind Kraniche bis zu 100 km/h schnell. Flugmanöver bremsen sie ab, bis sie sicher auf dem Boden landen können. Manche Kraniche landen, in dem sie vor der Landung ihre bis zu 70 cm langen Beine ausfahren. Dabei torkeln sie in der Luft hin und her. Das bringt ihnen auch den Namen "Gaukler der Lüfte" ein.

Nachts schlafen Kraniche in den flachen Boddengewässern – meist im Stehen. Das Flachwasser schützt sie in der Nacht vor Füchsen.

Nicht jeder ist begeistert von den Vögeln, weil sie tagsüber auf den Felder fressen, fürchten viele Landwirte um ihre Saat, die die Kraniche aufpicken. Daher setzt man auf künstliche Futterstellen.

Ihre alljährliche Reise in den sonnigen Süden sorgt bei vielen Menschen für das Bild eines "Vogels des Glücks." Wenn die Kraniche sich wieder in die Lüfte erheben, ist es an der Boddenküste kalt. Sie spüren den nahenden Winter aus dem Norden und setzen ihre Reise in den Süden fort.

Die Landung der Kraniche ist immer wieder ein beeindruckendes Naturschauspiel. Viele Menschen versammeln sich auf Brücken und Deichen, um das Schauspiel zu beobachten.

Stand: 28.10.2017, 06:00 Uhr