Latein - Mutter der europäischen Sprachen

Im Wörterbuch steht Latinum

Latein - Mutter der europäischen Sprachen

Von wegen tote Sprache - Latein liegt momentan im Trend. Zwar sind Sprachurlaube nicht möglich, aber wer Latein kann, der hält den Schlüssel zu vielen europäischen Sprachen in Händen.

In den nächsten Jahren könnte sich das jedoch ändern. Immer mehr Schulabgängerinnen und Schulabgänger entscheiden sich wieder für den Studiengang Latein oder Lateinische Philologie.

"Duo quum faciunt idem, non est idem"

"Wenn zwei dasselbe tun, ist es nicht dasselbe." Diese lateinische Lebensweisheit gilt besonders beim Lateinstudium. Je nach angestrebtem Beruf, wird der Studiengang gewählt: Künftige Lehrer belegen den Studiengang Latein auf Lehramt und wer in die Wissenschaft will, studiert Lateinische Philologie. In beiden Fällen kann man später Werke der lateinischen Literatur in der Originalsprache verstehen, sie wissenschaftlich bearbeiten und den kulturhistorischen Kontext verstehen.

"Prudentia potentia est"

Gemälde von Raffael Schule von Athen mit Sokrates, Aristoteles, Alkibiades, Diogenes von Sinope, Heraklit, Claudius Ptolemäus, Averroes, Pythagoras von Samos, Platon, Euklid

Griechische Philosophie ist auch bei Latein ein muss.

"Wissen ist Macht." Wenn dem wirklich so ist, sind Lateiner ganz schön mächtige Leute. Im Laufe des Studiums häufen sie so einiges an Wissen an. Sie lernen nicht nur in beide Richtungen zu übersetzen, sondern auch viel über die römische Welt von ihren Anfängen bis in die Spätantike. Ein wichtiger Inhalt des Lateinstudiums ist außerdem der starke Einfluss der Griechen auf Römische Kultur und Literatur. Passend dazu wird das Lateinstudium häufig durch Studien angrenzender altertumswissenschaftlicher Fächer wie Alte Geschichte, Archäologie oder Antike Philosophie ergänzt. Nur wer überall den Durchblick hat, kann lateinische Texte richtig analysieren und interpretieren.

"Nolens volens"

"Ob du willst oder nicht" - Latein ist eine schwierige Sprache. Wer Latein studiert, muss einen gewissen Ehrgeiz, Beharrlichkeit und den Willen zu kontinuierlicher Arbeit mitbringen. Leider gibt es neben vielen regulären Formen, die man lernen muss, viele Ausnahmen und noch mehr Ausnahmen von den Ausnahmen. Wer also schon die erste Zulassungsvoraussetzung zum Studium, das Latinum, nur mit Mühe geschafft hat, sollte sich besser anderweitig umschauen. Studiert man Latein im Hauptfach, ist im Verlauf des Studiums sogar das Graecum fällig. Von den modernen Sprachen ist Englisch unerlässlich, da ein Großteil der aktuellen Forschungsliteratur sonst unzugänglich bleibt.

"Non vitae, sed scholae discimus"

Lateinunterricht

Klassiker im Lateinunterricht

"Nicht für das Leben, sondern für die Schule lernen wir". Stimmt. Es sei denn, man hat den Lehramtsstudiengang Latein gewählt. Dann hat man doch irgendwie für die Schule gelernt. Und wer sich dafür entschieden hat, sollte natürlich neben der fachlichen Expertise auch besondere Freude am Umgang mit Kindern und Jugendlichen haben. Auch wenn sich wieder mehr Schülerinnen und Schüler für Latein entscheiden, gehört das Fach nicht unbedingt zu den beliebtesten. Der Grund: die meisten überlieferten lateinischen Texte sind hochliterarisch und entsprechen so gar nicht der Lebenswelt der Schüler. Wer trotzdem künftige Latin Lovers heranziehen möchte, muss die Texte didaktisch spannend aufbereiten und wird vor besondere pädagogische Herausforderungen gestellt.

Stand: 20.04.2017, 12:19