Wo Sie gute Gesundheitsinfos im Netz finden

Wo Sie gute Gesundheitsinfos im Netz finden

Erst die Diagnose - und dann? Viele Patienten suchen im Internet nach weiteren Informationen, die oftmals mehr verunsichern als weiterhelfen. Wir haben Links zu seriösen und verlässlichen Angeboten.

Wer gerade erfahren hat, dass er schwerkrank ist, schwankt oft zwischen Verwirrung, Ratlosigkeit und Wut. Was bedeutet die Diagnose und welche Therapie ist die beste? Fragen, auf die das Internet Antworten bieten kann - so scheint es zumindest. Denn das Netz verbreitet auch Seiten voller Fehlinformationen, dazu unseriöse Werbung, Panikmache und falsche Heilsversprechen. Wir haben Seiten zusammengestellt, die wirklich weiterhelfen.

Checkliste zur Qualität von Gesundheitsinformationen

Basis-Informationen gibt es vom Ärztlichen Zentrum für Qualität in der Medizin. Anhand einer Checkliste können User überprüfen, wie gut die Patienteninformationen der jeweiligen Seite sind.

Zum aktuellen Stand der Forschung

Auf der Seite von der Ärztekammer und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung sind die Patientenleitlinien zu finden - die verständlich formulierten Versionen der ärztlichen Leitlinien, die den aktuellen Stand der Forschung abbilden.

Was schadet, was nützt?

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG), das von den gesetzlichen Krankenkassen finanziert wird, wiegt auf seiner Seite Nutzen und Schaden medizinischer Maßnahmen ab. Der Dienst enthält Informationen über sehr viele Gesundheitsthemen, ist sehr sachlich und hat einen ausgezeichneten Ruf.

Vor- und Nachteile von Gesundheits-Angeboten

Entscheidungshilfen gibt es auch auf der "Weißen Liste", die die Bertelsmann-Stiftung zusammen mit dem IQWiG erstellt. Besonders interessant: Die Faktenboxen, in denen man auf einem Blick erkennen kann, welche Vor- und Nachteile Angebote haben - etwa das Mammographie-Screening oder der PSA-Test.

Informationen zu Krebserkrankungen

Die Seite des Krebsforschungszentrums in Heidelberg liefert sachliche, studienbasierte Informationen zu allen Krebserkrankungen. Empfehlenswert auch der Link auf "Infonetz-Krebs":

Welche Leistungen lohnen sich wirklich?

Für "IGeL", kurz für individuelle Gesundheitsleistungen, gibt es keinen Zuschuss von den Krankenkassen. Beim "Igel-Monitor" des medizinischen Dienstes der Krankenkassen erfährt man, ob es sich lohnt, sie in Anspruch zu nehmen.

Stand: 19.12.2016, 06:00