Viren schunkeln mit

Viren schunkeln mit

Von Susanne Schnabel

Küsschen, Schunkeln und sich die Flasche teilen: Während der närrischen Tage ist die Ansteckungsgefahr besonders hoch. Krank werden - das muss aber nicht sein!

Drei Damen in grün schunkeln zu Karneval

"Das allerwichtigste: Wer krank ist, wer Fieber hat - der sollte zu Hause bleiben. Ich bin selber Rheinländer und weiß, was das heißt", sagt Professor Dr. Martin Exner, Direktor des Instituts für Hygiene und Öffentliche Gesundheit der Universität Bonn.

"Das allerwichtigste: Wer krank ist, wer Fieber hat - der sollte zu Hause bleiben. Ich bin selber Rheinländer und weiß, was das heißt", sagt Professor Dr. Martin Exner, Direktor des Instituts für Hygiene und Öffentliche Gesundheit der Universität Bonn.

Es ist davon auszugehen, dass sich dennoch kranke Narren unters Volk mischen. Gerade in geschlossenen, schlecht gelüfteten Räumen können sich Erkältung und Grippe durch Tröpfcheninfektionen leicht verbreiten.

"Die Übertragung erfolgt vor allem über Nase und Augen", sagt Dr. Exner. Taschentücher, Schminkutensilien, Flaschen und Gläser also nicht weitergeben. Wer husten muss, bitte in den eigenen (!) Ellenbogen und nicht in die Hand. Über die Hände verbreiten sich die Krankheitserreger ansonsten ruckzuck.

Auch schlecht gespülte Gläser können ein Ansteckungsherd sein - allerdings weniger für Grippe, als vielmehr für Herpesviren. "Der Alkoholgehalt bei Bier, Wein und auch Schnäpsen ist zu gering, um Bakterien und Viren abzutöten", erklärt Exner. Dazu bräuchte es schon mehr als 60 Prozent Alkohol.

Der Doktor will kein Spielverderber sein, aber diese Warnung muss sein: "Küsse auf die Wange sind o.k., bei Küssen auf den Mund besteht bereits die Gefahr der Ansteckung." Es sei denn, die Nasen berühren sich nicht.

Und was die Mutter schon immer predigte, stimmt auch: Zieht Euch warm an! Das Immunsystem leidet, wenn wir frieren. Wichtig sind warme Füße, und der Hygieneexperte empfiehlt einen Schal. Exner: "In den Räumen ist es dann ratsam, Jacke und Schal auszuziehen."

Auch zu wenig Schlaf, viele Zigaretten und ausgiebige Trinkgelage belasten das Immunsystem. Besser mal eine Pause machen und dem Körper Ruhe gönnen.

Igitt, aber bitte nicht auf fremden Toiletten! Hier lauert die Gefahr, sich mit Magen-Darm-Viren anzustecken. "Abziehen, Deckel zu und dann Hände mit Seife waschen! Generell sollte man sich viel öfters die Hände waschen", so Dr. Exner.

Lecker und sicher eine gute Grundlage. Zusätzliches Vitamin C kann übrigens eine Ansteckung nicht verhindern und wird vielfach in der Wirkung überschätzt. Was viel wichtiger ist: häufiges und gründliches Händewaschen.

Die Grippeimpfung wirkt erst nach etwa zehn Tagen, für die Karnevalstage käme sie also zu spät. Und auch danach wäre die Impfung kein Garant. Exner: "Die Wirkung des Impfstoffes in dieser Saison liegt unter 50 Prozent. Es ist also auf jeden Fall empfehlenswert, alle Hygienemaßnahmen einzuhalten."

... oder ein absolut sicheres Kostüm anzuziehen. Wir wünschen allen tolle, wilde, schöne Karnevalstage - bleiben Sie gesund!

Stand: 21.02.2017, 11:53 Uhr