Ihre Meinung zum Nachlesen: Kann man Glücklichsein lernen?

Ihre Meinung zum Nachlesen: Kann man Glücklichsein lernen?

Es gibt viele Tipps und Ratgeber für mehr Glück im Leben. Was meinen Sie: Können wir lernen, glücklich zu sein? Oder ist es eher eine Glückssache, die wir nicht beeinflussen können?

Eigentlich ist Glück gut erforscht. Wir erleben es, wenn wir zum Beispiel im "Flow" sind - ein Zustand, den der Psychologe Mihaly Csikszentmihalyi beschrieben hat. Auch ein Lob oder ein schönes Ereignis kann einen echten Glücksmoment auslösen.

Genauso wie Stress für Bauchschmerzen sorgen kann, so deuten Studien daraufhin, dass sich Glück und Zufriedenheit positiv auf den Körper auswirken. Tipps wie "dankbar sein", "im Moment leben" oder auch "positiv denken" haben die meisten auch schon einmal gehört.

Warum nur ist es dennoch für viele so schwer, sich im Alltag glücklich zu fühlen? Könne wir Glück überhaupt lernen?

Diskutieren Sie mit über die kostenlose Hotline 0800/5678-555 während der Sendung oder schreiben Sie uns!

Kommentare zum Thema

16 Kommentare

Neuester Kommentar von "Nike ", 20.03.2017, 16:09 Uhr:

Guter Sex macht Frauen SEHR glücklich. Leider wird diese erkenntnis von den Religionen bis heute bekämpft.

Kommentar von "Ignaz-Denket um!", 20.03.2017, 15:52 Uhr:

Glück ist ein Seelenzustand. Je mehr wir die Seele, aus einer Wüste fruchtbar machen, umso zufriedener, umso glücklicher werden wir. Glück ist kein Zustand im Kopf, Glück ist ein Zustand im Herzen. Ein Weg zum Glücklich sein ist geistig spirituell fasten, das heißt die negativen Eigenschaften wie Hass, Geiz, Neid usw., weglassen (fasten), damit die positiven Eigenschaften übrig bleiben. Die negativen Eigenschaften müssen zur Asche ohne Glut werden, damit der Phönix in uns erwacht zum Leben in uns, glücklicheres Gefühl gibt es nicht, man ist ewig glücklich. Folgen wir dem Weg-Weiser in uns, er führt am schnellsten zum Glück. Glück ist hochprozentig, er macht trunken.

Kommentar von "Ursula", 20.03.2017, 15:50 Uhr:

Alle Dinge die ihr Gast benennt erlebe ich in meiner Biodanzagruppe. Das ist Tanzen ohne feste Schritte, wobei verschiedene Musik, gepaart mit tollen Einladungen zu Erlebnissen und Ausdrucksmöglichkeiten zu verschiedenstem ERLEBEN einläd. Wir erleben echte menschliche Nähe, statt unsere Masken miteinander reden zu lassen, wir erleben, wie sinnvoll das Leben, verbunden mit unseren inneren Zielen ist, und noch soooo viel mehr. Lebensfreude ist hier echt ansteckend. Kennen sie Biodanza? Glückliche Grüße von Ursula aus Aachen

Kommentar von "Peter", 20.03.2017, 15:40 Uhr:

Ist Glück auch Hormongesteuert, wenn ja warum?

Kommentar von "Birgit", 20.03.2017, 15:37 Uhr:

Gegen schwere Schicksalsschläge ist niemand gewappnet. Ansonsten empfehle ich fürs Glücklichsein Dankbarkeit für die vielen kleinen Dinge, die man hat, liebt, aber bewusst nicht mehr wahrnimmt. Zufriedenheit ist genauso wichtig, denn vor dem Unglücklich-Fühlen steht meistens der Vergleich! Also: Neid vermeiden gehört auch dazu. Und Kleinigkeiten genießen, wie die ersten Sonnenstrahlen. Aber am allermeisten macht es glücklich, andere glücklich zu machen. Das bekommt man tausendfach zurück.

Kommentar von "WDR5.de", 20.03.2017, 15:26 Uhr:

Hallo "Matze", den Button zum Stream gibt es auf jeder Seite von WDR 5. Fast ganz oben, auf der linken Seite, gibt es einen "Play"-Button, darunter ist das Bild des Moderators zu sehen, nur zur Orientierung!

Kommentar von "Matze ", 20.03.2017, 15:26 Uhr:

Ich finde es schade, dass man hier nirgendwo den Stream zu diesem Thema findet. Er sollte jetzt stattfinden aber ich kann über eure Homepage nirgendwo den Stream finden.

Kommentar von "Odin", 20.03.2017, 13:00 Uhr:

In diesem unser Land kann man nicht von Glück sprechen,die Weltlage und den Flüchlingen die zu uns stürmen sowie diese Regierung,kann man nicht mehr von Glück sprechen Deutschland ist im Abwärtstrend

Kommentar von "Conni", 20.03.2017, 12:25 Uhr:

Ich wäre z. B. sehr glücklich wenn die derzeitige ROTGRÜNE Landesregierung, mit der offensichtlich total überforderten Frau Kraft, möglichst schnell abgelöst würde. Nur so haben unsere Kinder in NRW wieder in eine glückliche Zukunft.

Kommentar von "Atze", 20.03.2017, 12:25 Uhr:

Mein Vater lehrte mich, bleib im Leben immer bescheiden und du wirst zufrieden sein, Glück stellt sich von alleine ein. Man muss nicht alles besitzen was man sieht, man muss nicht bei jedem Ereignis dabei sein. Man kann nur eine Hose am Hintern tragen und wenn ich ein Schnitzel gegessen habe, bin ich satt. Alles überflüssige verbanne ich aus meinem Leben, Minimalismus macht glücklich. Sollte ich da nicht mehr wollen, stehen mir die Konsumtempel offen, Geld dafür besitze ich ausreichend, ein schönes Gefühl der Überlegenheit gegen den Mammon Besitz. Aber meine Entscheidung geht bewusst dahin, mit wenig Besitz, viel Glück zu besitzen.

1
2