Kann Cannabis Altersdemenz lindern?

eine Cannabis-Pflanze

Kann Cannabis Altersdemenz lindern?

  • Bei Mäusen bremst Cannabis Alterungsprozess im Gehirn.
  • Bonner Forscher wollen Studienergebnis auf Menschen übertragen.
  • Klinische Studie mit Demenzkranken geplant.
  • Alte Mäuse zeigten geringes Suchtpotenzial.

Hilft Cannabis gegen Alzheimer und Altersdemenz? Das wollen Bonner Forscher nun in einer klinischen Studie bei Menschen testen. Denn bei Mäusen hat der in Cannabis enthaltene Wirkstoff Tetrahydrocannabinol (THC) den Alterungsprozess im Gehirn verändert, wie die Wissenschaftler am Montag (08.05.2017) im Journal "Nature Medicine" berichten.

Cannabis erhöht kognitive Leistungen

 Ein Alzheimer-Gehirn

Cannabis - gut für das Gehirn von Demenzkranken?

"Die kognitiven Leistungen von alten mit THC behandelten Mäusen waren ähnlich wie die von jungen Tieren", erklärt Andras Bilkei-Gorzo vom Bonner Institut für Molekulare Psychiatrie ihre bisherigen Forschungsergebnisse. Außerdem habe sich gezeigt, dass die Verbindungen der Neuronen im Gehirn bei alten THC-Mäusen denen von jungen viel ähnlicher seien als denen von alten unbehandelten Tieren.

Gehirn von Mensch und Maus sehr ähnlich

Aus der langjährigen Gehirnforschung wisse man, dass sich eigentlich alles von der Maus auf den Menschen übertragen lasse. "Wenn das alternde Menschengehirn anders auf THC reagiert als die Maus, wäre das eine große Überraschung", ist Bilkei-Gorzo überzeugt.

In der von der nordrhein-westfälischen Wissenschaftsministerin Svenja Schulze unterstützten Studie soll rund 100 Patienten THC in sehr geringen Mengen verabreicht werden. Dabei soll untersucht werden, ob der Stoff die Gehirnfunktion bei Alzheimer-Erkrankungen oder einer milden Altersdemenz normalisieren kann.

Keine Suchtgefahr für Probanden

Zwei graue Mäuse

Cannabis hält Mäusegehirne jung

Eine mögliche Suchtgefahr oder eine beeinträchtigende lähmende Wirkung bei den Probanden durch das Cannabis sehen die Forscher nicht. "Zum einen ist das Suchtpotenzial deutlich geringer als von Nikotin und Alkohol", sagt Bilkei-Gorzo dem WDR. In seinen Versuchen hätten die alten THC-Tiere keine Toleranzentwicklung - wie man sie beispielsweise von Morphium kenne, gezeigt. Zum anderen hätten die alten Mäuse - im Gegensatz zu jungen, mit Cannabis behandelten Tieren - keine verlangsamenden Reaktionen gehabt.

Cannabis im Altersheim in Israel

In Israel wurde die positive Wirkung von Cannabis im Alter bereits in einem Altenheim getestet. Dort hat man Bewohnern, die unter Appetitlosigkeit und Schlafstörungen litten, Cannabis verabreicht. "Cannabis erhöht den Appetit und wirkt entzündungs- und schmerzhemmend. Daher ging es mit Cannabis den Menschen besser", erklärt Bilkei-Gorzo. Allerdings sei dies kein wissenschaftlich begleiteter Versuch gewesen.

Cannabis aus Rezept möglich

Für schwer kranke Menschen, etwa Patienten mit der Darmerkrankung Morbus Crohn, ist Cannabis in Deutschland unter bestimmten Bedingungen auf Rezept erhältlich. Als illegale Droge ist Cannabis jedoch zugleich häufig Anlass für eine suchtmedizinische Behandlung.

Stand: 08.05.2017, 17:00