Besser ohne Schuhe laufen?

Die Füße von Emanuel Bohlander, der seit drei Jahren barfuß läuft

Besser ohne Schuhe laufen?

  • Form der Füße verändert sich durch Schuhe
  • Barfußschuhe bei Läufern im Trend
  • Barfußlaufen birgt auch Gefahren

Emanuel Bohlander ist leidenschaftlicher Barfußläufer. Der Düsseldorfer hat mit Schuhen schlechte Erfahrungen gemacht. Als er vor einigen Jahren mit dem Joggen anfing, bekam er heftige Fußprobleme.

Ein Leben fast ohne Schuhe

Seitdem geht der 34-Jährige in der Regel ohne Schuhe durchs Leben. Und das sieht man seinen Füßen auch an, wie er bei einem Spaziergang durch sein Viertel erzählt: "Meine Füße sind wieder breiter geworden, und die Zehen sind wieder einigermaßen gerade geworden."

Dass sich Füße durchs Barfußlaufen verändern, zeigen auch Studien. Die Trainingswissenschaftlerin Prof. Astrid Zech von der Friedrich-Schiller-Universität Jena hat sich die Füße von 810 Kindern aus Deutschland und Südafrika angeschaut.

Bessere Motorik

Emanuel Bohlander geht lieber ohne Schuhe durch Leben

Emanuel Bohlander geht lieber ohne Schuhe durch Leben

Ein Ergebnis: Die Füße der südafrikanischen Kinder waren länger und breiter als die der Kinder, die in der Regel Schuhe trugen. Außerdem, so stellte das Forscherteam fest, konnten die Barfußkinder in der Regel besser balancieren und springen.

Auch für Sportler sind die Ergebnisse interessant. Mittlerweile gibt es nämlich eine regelrechte Bewegung von Barfußläufern. Sie laufen auch deshalb ohne klassische Laufschuhe, weil sich das Barfußlaufen positiv auf die Laufökonomie auswirkt, wie Studien gezeigt haben. Dafür gibt es auch Beispiele aus der Praxis: Der äthiopische Läufer Abebe Bikila holte 1960 bei den olympischen Spielen in Rom die Goldmedaille im Marathon.

Nicht gleich loslaufen

Im Trend sind deshalb Barfußschuhe, sie bieten den Füßen Schutz, aber engen sie nicht ein und lassen die natürlichen Bewegungen zu. Einige erinnern ein bisschen an Handschuhe, statt der Finger werden die Zehen verpackt.

Wer sich dafür entscheidet, die Schuhe häufiger zu Hause zu lassen, sollte allerdings langsam loslegen. Denn Barfußlaufen ist für untrainierte Menschen anstrengend und kann die Füße schnell überfordern.

Ein tolles Gefühl

Auch Emanuel Bohlander hat sich die Welt ohne Schuhe Stück für Stück erobert. Und, auch das ist dem Düsseldorfer wichtig: "Barfußlaufen sollte kein Dogma sein. Aber es macht großen Spaß, und wenn es sich anbietet, ist es wunderbar, die Schuhe einfach mal auszuziehen."

Stand: 13.06.2017, 11:55