Lahmes Internet, veraltete Software

Lahmes Internet, veraltete Software

Die Bundesregierung will die digitale Bildung verbessern, auch die Landesregierung hat eine Digital-Offensive verkündet. Doch an den Schulen kommt das oft nicht an, wie eine neue Studie zeigt. Lehrer möchten zwar gern mehr mit Computer und Tablets unterrichten, scheitern aber oft.

Tablet im Unterricht

Dementsprechend selten werden Tablets auch im Unterricht genutzt. Nur jeder vierte Lehrer bindet diese in den Unterricht ein, wie der VBE am Mittwoch (13.01.2016) mitteilte. Aber auch andere Computer sind noch kein fester Bestandteil. Nur sechs von zehn befragten Lehrern greifen in der Sekundarstufe I auf einen stationären PC oder Laptop zurück.

Dementsprechend selten werden Tablets auch im Unterricht genutzt. Nur jeder vierte Lehrer bindet diese in den Unterricht ein, wie der VBE am Mittwoch (13.01.2016) mitteilte. Aber auch andere Computer sind noch kein fester Bestandteil. Nur sechs von zehn befragten Lehrern greifen in der Sekundarstufe I auf einen stationären PC oder Laptop zurück.

Zugleich bemängeln 74 Prozent der Lehrer, dass keine geeigneten digitalen Lernmaterialien zur Verfügung stehen. Und selbst die angebotenen Lernmaterialien halten 63 Prozent der Lehrer für nicht gut genug.

Fast jeder zweite Lehrer bildet sich bereits zu digitalen Themen weiter. Dabei geht es vor allem um pädagogische Aspekte, Urheberrecht und Datenschutz, Jugendschutz und technische Fragen.

Damit nicht genug: Acht von zehn Lehrern wünschen sich eine konkrete Weiterbildung für den Einsatz digitaler Medien im Unterricht. 73 Prozent der Lehrer finden, dass bereits das Lehramtsstudium besser auf den Unterricht mit digitalen Medien vorbereiten müsste.

Stand: 13.01.2016, 10:30 Uhr