Sexueller Missbrauch per Whatsapp-Nachrichten

Sexueller Missbrauch per Whatsapp-Nachrichten

Sexuelle Botschaften an Kinder über Whatsapp-Kurznachrichten können laut Gericht als sexueller Missbrauch bestraft werden.

Das Oberlandesgericht Hamm bestätigte in einem am Freitag (19.02.2016) veröffentlichten Urteil gegen einen Mann eine Freiheitsstrafe von neun Monaten auf Bewährung.

Er hatte einer Neunjährigen über Whatsapp vorgeschlagen, mit ihrem Freund, einer Freundin und ihm etwas "zu viert" zu machen. Damit habe sich der Beschuldigte wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern strafbar gemacht, urteilte das Gericht. (Az: 4 RVs 144/15)

Stand: 19.02.2016, 12:49

Weitere Themen