Sonne, Wolken, Schnee

Bäume werfen im Bergischen Land bei Nümbrecht am 18.01.2016 lange Schatten auf den mit Schnee bedeckten Boden

Weiter Winter in NRW

Sonne, Wolken, Schnee

  • Temperaturen bis minus 19 Grad
  • Zunächst bleibt es sonnig, dann ziehen Wolken auf, örtlich kann es leicht schneien
  • Gefahr durch Glätte und Reifglätte hält an

Die Kälte hat NRW weiterhin fest im Griff: In der Nacht auf Dienstag (19.01.2016) war Bad Berleburg mit minus 19 Grad der kälteste Ort im Land. In Medebach sank das Thermometer auf minus 18 Grad und in Schmallenberg/Westernbödefeld auf minus 15 Grad. Damit wurden die Tiefsttemperaturen vom Montag noch unterboten. Am wärmsten war es am frühen Dienstagmorgen in Duisburg mit minus fünf Grad.

Am Mittwoch kommen von Nordwesten immer wieder kompakte Wolken und hier und da Schneeschauer, Schwerpunkt in Richtung Ostwestfalen-Lippe. Daneben wird es aber auch Auflockerungen geben und westlich des Rheins heitere Abschnitte. Höchsttemperaturen -1 bis +3 Grad, auf 800 Metern -3 Grad.

Kälte bleibt bis Ende der Woche

Bis Freitag (22.01.2016) sorgt "Benno" weiterhin für Kälte, oftmals Sonne, aber auch Wolkenfelder. "Der Schnee, der am letzten Wochenende in NRW gefallen ist, bleibt bei diesen Temperaturen weiter liegen", sagt WDR-Meteorologin Claudia Salbert. Noch offen ist, wie sich das Wetter am Wochenende entwickelt. "Es ist möglich, dass es weiterhin so bleibt wie bisher", so die Meteorologin. Denkbar sei aber auch, dass sich ein neues Tief durchsetze. "Dann würde es regnen und mild werden." In diesem Fall könnten die Temperaturen auf bis zu zehn Grad steigen.

Stand: 19.01.2016, 21:55

Mehr zum Thema