2 für 300: Berlin

2 für 300: Berlin

Von Matthias Ebel

„Dickes B“, „arm aber sexy“, „die spannendste Metropole Europas“ – fast jeder hat zu Berlin eine Meinung und ein festes Bild. Aber wie verändert sich der Blick auf die deutsche Hauptstadt, wenn man sich mit knappem Budget auf die Suche nach den spannendsten Ecken der Stadt macht?

Zwei Menschen, zwei Tage und eine Reisekasse von 300 Euro inklusive Übernachtung – das muss Tamina Kallert und ihren Kameramann Uwe Irnsinger reichen, eben "2 für 300". „Gerade für Low Budget-Reisende ist Berlin optimal“, freut sich Tamina Kallert. „Leckerstes Streetfood findet man hier an jeder Ecke – auch wenn man es hier noch Currywurst nennt!“ Doch auch die moderne Gastroszene lockt mit vielen bezahlbaren Leckerbissen.

Das Bild zeigt einen gelben Zettel auf dem der Kassensturz der Berlin-Reise steht.

Das Budget von 300,- Euro für zwei Personen wurde auch für Berlin eingehalten.

„Was uns aufgefallen ist“, so Uwe Irnsinger, „sind die vielen Menschen, die in Berlin einfach ihren Traum leben“. Ob Aussteiger oder Einsteiger, ob der Besitzer einer sündhaft guten Cocktailbar oder der Werbeguru, der aus einem Nazibunker eine Galerie gemacht hat: „Alle glauben fest an ihre Geschäftsidee, die sie vielleicht nicht reich, aber glücklich machen soll.“

Tamina Kallert umarmt einen Stoffbär.

Der Bär ist das Wappentier von Berlin.

Wappen mit dem Schriftzug "Original Berliner Currywurst".

Berliner Currywurst gibt es an fast jede Straßenecke.

Ein weiterer Pluspunkt für Tamina und Uwe: In der Stadt, in der jeder Quadratmeter Geschichte atmet, kann man viele echte Highlights ohne Eintrittsgelder erleben. „Nirgendwo lässt sich die Geschichte der deutschen Teilung im wahrsten Sinne des Wortes so gut erfahren wie an der 1,4 Kilometer langen Gedenkstätte Berliner Mauer“, erzählt Tamina. „Fast glaubt man die Jubelschreie der Menschen beim Fall der Mauer zu hören – aber auch die verzweifelten Rufe der zuvor durch Stacheldraht getrennten Familien.“

Stand: 08.10.2016, 10:45