Service Garten - Bunte Blätter - wenn sich im Herbst das Laub verfärbt

herbstlicher Wald

Service Garten - Bunte Blätter - wenn sich im Herbst das Laub verfärbt

Zum Start in den Herbst beginnen viele Blätter, die Farbe zu wechseln. Bäume und Sträucher leuchten dann in zartem Gelb, knalligem Orange oder feurigem Rot.

Wilder Wein
100 Meter lang ist der Zaun voll 'Wildem Wein' in der Gartenbaumschule von Oliver Fink. Im Herbst wird das rote, dreispitzige Laub zum Blickpunkt. Das Grün im Blatt (Chlorophyll) zieht sich in die Pflanze zurück, andere Farbstoffe werden sichtbar. Langsam verfärben sich die Blätter vom Rand her. Das Rot wird später heller. Am Ende ist das Blatt gelb und fällt ab. Das Farbenspiel beginnt im Spätsommer. Auslöser ist die kühlere Witterung. Bleibt es längere Zeit trocken, ist die Farbe besonders intensiv. Je sonniger die Pflanze steht, desto besser die Herbstfärbung.

Hortensie und Federbusch
Beim Rundgang durch die Baumschule geht es vorbei an Ahorn- und Amber-Bäumen, die ihr Laub von grün in ein orangenes Rot verwandeln. Der Gärtner bleibt vor einer Hortensie stehen - der Sorte 'Burgundy Wine'. Im Sommer ist sie voll mit schneeweißen Blütenrispen, im Herbst besticht sie durch ihr weinrotes Laub. Das Hortensienblatt erinnert an ein Eichenblatt. Ein paar Meter neben der 'Eichenblättrigen Hortensie' steht ein Federbuschstrauch (Fothergilla) - dicht belaubt mit eiförmigen, erlenähnlichen Blättern, etwa einen Meter hoch und ebenso breit. Sein Name stammt von den weißen Blüten im Sommer, die wie Federbüsche aussehen. Im Herbst fallen die Blätter ins Auge. Zuerst werden sie an den Ecken lila. Daraus wird ein knalliges Rot, ein leuchtendes Orange und zum Schluss ein zartes Gelb. Am Federbuschstrauch lässt sich die ganze Vielfalt der herbstlichen Umfärbung miterleben.

Ginkgo, Korkspindel und Heidelbeere
Goldgelb strahlt im Herbst der Ginkgo-Baum. Aus der Ferne ist er nicht zu übersehen. Der Ginkgo hat als Farbstoff im Blatt keine Rot- oder Orangetöne wie viele andere Pflanzen. Hier herrscht der gelbe Farbstoff vor. Je nach Sorte heller oder dunkler leuchten die fächerförmigen Blätter. Weiter geht es zum Korkspindelstrauch (Euonymus alatus), der nicht nur durch sein lilafarbenes Laub überzeugt. Auch die kantigen Äste mit den ungewöhnlichen Korkleisten, an denen die schmalen, ligusterähnlichen Blättchen hängen, sind sehenswert. Gut eineinhalb Meter hoch und breit wird die Sorte 'Compactus'. Die Pflanze ist auch noch ein Hingucker, wenn im Winter die Blätter gefallen sind und Schnee auf den korkigen Ästen liegt. Zum Schluss geht es in die Obst-Ecke der Gartenbaumschule. Dort verändern sich zurzeit die Heidelbeersträucher Tag für Tag. Zuerst verfärben sich die Blattadern, dann die Spitzen und zum Schluss das komplette Blatt in rote, orangene und gelbe Töne. Bei der Heidelbeere stimme einfach alles, schwärmt Oliver Fink. Die Sträucher sind das ganze Jahr ein Erlebnis. Sie blühen toll, bilden leckere Früchte und dann gibt es noch die schöne Herbstfärbung.

Autor: Gereon Reymann
Redaktion: Detlef Reepen

Service Garten ist eine Rubrik der WDR 5 Sendung Neugier genügt und ist dort freitags zwischen 10.05 Uhr und 12.00 Uhr zu hören.