Service Garten - Herbstgarten

Hildegard Tillmann

Service Garten - Herbstgarten

Die Gartensaison geht langsam zu Ende. Doch noch gibt es in manchen Gärten eine Menge Blüten und reife Früchte – auch bei Hildegard Tillmann in Bergisch Gladbach.

Bunt leuchtet das üppige Staudenbeet neben dem sattgrünen englischen Rasen. Einige Rosen zeigen noch rote Blüten. Knallgelb strahlen Sonnenhüte und Sonnenaugen. Dazwischen wuchern Herbstanemonen in Weiß und Rosa.

Dahlien und Hortensien
Jede Menge Dahlien sind im Beet verteilt. Sie blühen bis zum Frost. Dann müssen die Knollen zum Überwintern aus der Erde. Sie werden bodentief abgeschnitten und ausgegraben. Die Erde wird abgeklopft. Anschließend kommen sie in einer Kiste in einen frostfreien Raum. Nach den Eisheiligen werden die Dahlienknollen im kommenden Jahr wieder ins Beet gesetzt. Hingucker im Garten sind zurzeit auch noch zahlreiche Rispenhortensien. Sie zeigen lange Blüten und verändern ihre Farbe. Am Anfang blühen sie weiß, später werden sie rosa.       

Trauben und Kartoffeln
Tiefblau sind die Weintrauben am 25 Meter langen Gartenzaun. Hier gibt es in den nächsten Wochen einiges zu ernten. Die Trauben der Sorte ‚Gewürztraminer‘ haben einen würzigen, leicht pfeffrigen Geschmack, erklärt die 69-jährige. Einige Trauben werden sofort am Zaun gegessen, der Rest wird zu Saft und Traubengelee. Fast erntereif sind ein paar Meter weiter auch die selbst angebauten Kartoffeln. Hildegard Tillmann hat die Sorte ‚Laura‘ gesetzt. Das sind rotschalige feste Kartoffeln. Anfang Oktober ist Kartoffelernte. 40 bis 50 Kilo holt die Gärtnerin jedes Jahr aus dem Boden. Gut gelagert reicht das bis zum Frühjahr.

Tomaten und Kürbisse
14 Tomatenpflanzen ranken im Folienhaus in die Höhe – die Gärtnerin liebt vor allem die dicken, gerippten ‚Ochsenherzen‘. Die grünen Triebe hängen voll mit den dunkelroten Fleischtomaten. Einige probiert sie sofort, der Rest wird zu Tomatensuppe und Nudelsauce verarbeitet. Direkt neben dem Tomatenhaus reifen auf einer Art Kompostmiete fußballgroße, orangefarbene Hokkaido-Kürbisse. In diesem Jahr sind sie gut gekommen, freut sich Hildegard Tillmann. Ein Dutzend Kürbiskugeln kann sie ernten und genießen. Sie sind fast reif, bleiben aber noch ein bisschen im Beet, damit die Stängel bei der Ernte gut abgetrocknet sind. Sie werden in einem kühlen Raum gelagert und sind bis zum Frühjahr nutzbar.

Arbeit und Ernte
Noch gibt es im herbstlichen Garten einiges zu tun. Jeden Tag ist die leidenschaftliche Gärtnerin zwischen ihren Pflanzen unterwegs. Doch Arbeit sei das für sie nicht, eher ein Vergnügen, versichert sie. Sie liebe einfach das Gärtnern. Sie ist gern draußen an der frischen Luft und beobachtet, wie alles wächst. Für sie ist das noch immer ein großes Wunder. 

Bergische Gartentour 2017
Hildegard Tillmann öffnet ihren Herbstgarten am 23. und 24. September 2017 von 11 bis 18 Uhr für interessierte Besucher: Lückerather Weg 64 / 51429 Bergisch Gladbach / 02202 – 321 60

Autor: Gereon Reymann
Redaktion: Ruth Schulz

Service Garten ist eine Rubrik der WDR 5 Sendung Neugier genügt und ist dort freitags zwischen 10.05 Uhr und 12.00 Uhr zu hören.