Wer schneidet am besten ab?

Sparschäler im Praxistest

Wer schneidet am besten ab?

Von Stephan Creydt

Die Erwartungen an einen Sparschäler sind klar: Er soll möglichst dünne Schalen von Obst und Gemüse abschneiden – und das schnell, einfach und sicher. Doch können alle Sparschäler in unserem Praxistest diese Erwartungen erfüllen?

Die Test-Ergebnisse sehen Sie in unserer Bildergalerie

Wer schneidet am besten ab?

Die Erwartungen an einen Sparschäler sind klar: Er soll möglichst dünne Schalen von Obst und Gemüse abschneiden – und das schnell, einfach und sicher. Doch können alle Sparschäler in unserem Praxistest diese Erwartungen erfüllen?

Zwei Frauen stehen nebeneinander in einer Küche und halten einen Sparschäler in der Hand.

Die Tester
Patrick Schmiedel, Chef der Düsseldorfer Grill- und Kochschule und sein Azubi Jonas Kellner sowie Margarete Ribbecke, Juniorchefin vom Bornheimer „Gemüsehof Steiger“ und Maja Wersuhn, Landfrau aus Bornheim. Sie schälen mit den Sparschälern Kartoffeln und Äpfel.

Die Tester
Patrick Schmiedel, Chef der Düsseldorfer Grill- und Kochschule und sein Azubi Jonas Kellner sowie Margarete Ribbecke, Juniorchefin vom Bornheimer „Gemüsehof Steiger“ und Maja Wersuhn, Landfrau aus Bornheim. Sie schälen mit den Sparschälern Kartoffeln und Äpfel.

Die Sparschäler im Praxistest
WMF, Sparschäler, 4,95 EuroZwilling, Sparschäler, ca. 7 EuroIkea, Värdefull Sparschäler, 2,99 EuroFackelmann, Universalschäler, ca. 7,49 Euro

1. Sparschäler von WMF
Der Schäler wirkt auf unsere Tester „billig“, da sich das Blech leicht verbiegen lässt. Er ist leicht, was die beiden Damen als Vorteil ansehen. Ein weiteres Plus: seine Schärfe. Allerdings wächst mit zunehmender Benutzung bei allen die Befürchtung, mit dem Schäler abzurutschen und sich zu verletzen. Die Dicke der Schalen beträgt einen Millimeter – ein gutes Ergebnis, meinen unsere Tester.

2. Sparschäler von Zwilling
Das „Messer“ liege gut in der Hand, erweise sich bei Schälen allerdings als „stumpf“. Zudem sei die Klinge starr und müsse mit Kraft an die Kartoffel und den Apfel geführt werden. Die abgeschnittene Schale ist zwei Millimeter dick – eher ein „Verschwendungs-Schäler als ein Sparschäler“, meint Landfrau Margarete Ribbecke.

3. Värdefull Sparschäler von Ikea
Dieser Schäler ist etwas schwerer und liegt laut Azubi Jonas Kellner gut in der Hand. Die Klinge passt sich dem Schneidgut an und ist „sehr scharf“. Knapp einen Millimeter Schale messen unsere Tester. Insgesamt stellen alle fest, dass diese Schäler gut geeignet ist für Obst und Früchte ab einer bestimmten Größe. Ein Apfel konnte perfekt geschnitten werden, eine kleine Kartoffel bereitet Schwierigkeiten.

4. Universalschäler von Fackelmann
Für unsere vier Tester ist der Klassiker von Fackelmann der Testsieger: Der Schäler in der klassischen Form ist allen vertraut. Die Klinge könne gedreht werden und sei so für Rechts- als auch für Linkshänder einfach zu führen. Der Schäler liege gut in der Hand und die Klinge passe sich dem Obst und Gemüse an. Dadurch könne schnell und ohne Kraftanstrengung gearbeitet werden. Die abgeschnittene Schale besitzt eine Dicke von 1,5 Millimetern – für unsere Tester noch im grünen Bereich.

Stand: 19.01.2016, 13:00