Jakobsmuscheln in Ashanti-Creme

Jakobsmuscheln in Ashanti-Creme

Marktfrische Zutaten, kreative Rezepte, leckeres Essen. Für Dave Hänsel ist Kochen vergleichbar mit Basteln oder Malen – nur sinnlicher. Aber schnell muss es gehen – wie bei seinen Jakobsmuscheln in Ashanti-Creme.

Ashanti-Rub ist eine afrikanische Gewürzmischung. Sie besteht aus langem und schwarzem Pfeffer, Kümmel, Orangenblüten, Gewürznelken, rosenscharfem Paprika, Muskatnuss, Zimtrinde, Chili und Kardamomsaat.

Muscheln werden geschnitten

Frische Jakobsmuscheln.

Jakobsmuscheln haben ein weißes, zartes Fleisch, das süßlich-nussig schmeckt. Es gibt sie das ganze Jahr. Um Jakobsmuscheln zu braten, sollten Sie ihr Fleisch kreuzförmig leicht einschneiden. Nicht zu stark anbraten, denn Jakobsmuscheln schmecken am besten, wenn sie außen leicht gebräunt und innen noch glasig und dadurch saftig bleiben. Die Pfanne sollte dafür richtig heiß sein. Von jeder Seite ca. anderthalb Minute anbraten, dann die Muscheln vorsichtig wenden und die andere Seite anbraten. Zum Schluss auch noch die Seiten leicht anbraten.

Schon gewusst?

Den meisten Menschen ist die Schale der Jakobsmuschel schon mal begegnet – in Form des Wahrzeichens des Jakobswegs. Sie werden daher auch „Pilgermuscheln“ genannt.

Das Rezept

(für vier Personen)

Die Zutaten

  • 12 Jakobsmuscheln
  • 4 kleine Möhren
  • 200ml Apfelsaft
  • 20 Schupfnudeln
  • marinierte Wakame-Algen nach Geschmack
  • 1 Schalotte
  • 10g frischen Ingwer
  • 5g frischen Knoblauch
  • 50ml Lime-Juice
  • 500ml Sahne
  • 150 ml Hühnerfond
  • 100ml weißer Portwein
  • 20g Ashanti-Rub oder Curry-Mischung Ihrer Wahl
  • etwas Butterschmalz zum Braten

Und so geht‘s:

Dave Hänsel

WDR-Lokalzeit Koch Dave Hänsel.

Zunächst die gewürfelten Zwiebeln zusammen mit dem Ingwer und dem Knoblauch anbraten. Mit dem weißen Portwein und dem Hühnerfond ablöschen. Kurz einkochen lassen und dann die Sahne dazugeben. Alles etwas reduzieren. Jetzt kommt der Lime-Juice dazu und das Ashanti-Rub oder die Curry-Mischung. Alles aufkochen und etwa zehn Minuten leicht simmern lassen. Dann das Gemisch durch ein Sieb geben.

Dann die Möhren in Apfelsaft kochen und die Schupfnudeln anbraten. Zum Schluss die Jakobsmuscheln kreuzförmig anschneiden und in einer sehr heißen Pfanne mit Butterschmalz anbraten. Mit der Sauce und den Algen anrichten. Fertig!

Tipps von Dave Hänsel

Lime-Juice: Dieses Konzentrat besteht aus dem Aroma und dem Fruchtfleisch von Zitronen und eignet sich für Mixgetränke aller Art – mit oder ohne Alkohol. Aber auch zum Kochen.

Die Wakame Alge ist eine Alge, die im Fernen Osten verwendet wird, um Eintöpfe und Suppen zu würzen. Sie schmeckt nach Meer, hat eine knackige Konsistenz und lässt sich roh oder gegart einsetzen. In Deutschland im Handel gibt es sie getrocknet oder als Pulver. Getrocknete Wakame müssen Sie mit Wasser abspülen und in lauwarmem Wasser einweichen. Dadurch gewinnen die Algen an Volumen.

Guten Appetit!

Stand: 08.08.2017, 06:00