Pasta mit Putenbrust in Spinatsauce

Pasta mit Putenbrust in Spinatsauce

Von Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer

Ein regelrechtes Schnellrezept. Putenfleisch rasch in der Pfanne braten, Zwiebel und Knoblauch dazu sowie zwei Handvoll junger Spinatblätter, alles durchschwenken, mit inzwischen bissfest gekochter Pasta vermischen, dabei etwas geriebenen Käse einstreuen– fertig ist ein pfiffiges, schnelles Essen.

Tipp: Ob Sie Spaghetti, Tagliatelle oder Penne nehmen – mit jeder Sorte ergibt sich ein anderer Eindruck. Und Sie sollten dann das Fleisch auch entsprechend zuschneiden: Für Spaghetti in feine Streifen, für Tagliatelle in flache Bände und für Penne in Stifte oder Würfel.

Für vier Personen:

  • 500 g Pasta
  • 250 g Putenbrust
  • 1 gehäufter TL Speisestärke,
  • eventuell etwas abgeriebene Zitronenschale,
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Zwiebel
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 2 EL Olivenöl
  • 500 g geputzte, vom Stiel befreite und mehrmals gewaschene Spinatblätter
  • 50 g frisch geriebener Parmesan oder Pecorino

Zubereitung:

Für die Pasta das Wasser aufsetzen, kräftig salzen und die Pasta nach Packungsaufschrift bissfest kochen.

Das Putenfleisch in Streifen (oder Würfel, der Pasta entsprechend) zuschneiden, mit Stärke überpudern und sie gut einmassieren, dabei auch mit Zitronenschale und Pfeffer würzen. Zwiebel und Knoblauch fein würfeln. Im heißen Öl andünsten, dann die Hitze verstärken, das Fleisch zufügen und rasch braten. Bevor es ansetzt, die Spinatblätter zufügen (und direkt salzen), die jetzt sofort Flüssigkeit abgeben. Falls nicht genug, einen Löffel Nudelkochwasser zufügen. Alles pfeffern, gründlich mischen und aufkochen. Die Pasta mit etwas anhaftendem Kochwasser zufügen, ebenso den geriebenen Käse und einen Löffel Olivenöl. Alles gründlich mischen und sofort in vorgewärmte tiefe Teller verteilen

Beilage: Weißbrot.

Getränk: Ein herzhafter, trockener Weißwein, zum Beispiel ein Grauburgunder aus der Pfalz.

Stand: 11.08.2017, 12:00