Pasta, Pasta

Pasta, Pasta

Von Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer

Natürlich kommt es immer darauf an, welche Möglichkeiten die Arbeitsstätte bietet. Vielleicht gibt es eine Mikrowelle, vielleicht sogar eine Kochstelle. Dann lässt sich natürlich mit Pasta und Saucen viel Abwechslung in die Arbeitswelt bringen.

Eine vorbereitete Sauce ist rasch aufgewärmt, Nudeln schnell gekocht. (Ausnahmsweise darf man die Nudeln zuhause mit etwas Olivenöl vermischen, damit sie nicht verkleben.)

Aber auch, wenn es lediglich einen Wasserkocher gibt, kann man sich behelfen: Vorbereitete Nudeln sind schnell erwärmt, indem man sie einfach mit kochendem Wasser übergießt. Kurz ziehen lassen. Mit frisch geriebenem Parmesan, den man in einer Box oder einem Tütchen mitgebracht hat, frischen Kräutern sowie mit einer Handvoll aromatischer Cocktailtomätchen, die man einfach viertelt, salzt und mit etwas Olivenöl würzt. Das kann man ebenfalls fix und fertig von zu Hause mitbringen.

Beilage: Entweder Salat (den man in einer Plastiktüte mitgebracht hat) oder einfach frisches Baguette oder Ciabatta.

Stand: 11.08.2017, 12:00