Was kostet schon 8 Cent?

Was kostet schon 8 Cent?

Zum 1. Januar 2016 erhöht die Deutsche Post das Porto für Standardbriefe von 62 auf 70 Cent. Das ist die höchste Preissteigerung seit rund 30 Jahren. Wir zeigen, was Sie mit acht Cent theoretisch alles kaufen könnten.

Apfelringe werden von zwei Händen in die Kamera gehalten

Mit acht Cent kommen Sie an so manchem Kiosk in NRW nicht weit. Immerhin: Anderthalb Apfelringe wären drin. Doch wenn Sie ein Versender von Massenbriefen sind, könnte im Jahr 2016 ganz schnell auch eine gemischte Tüte dabei herumkommen.

Mit acht Cent kommen Sie an so manchem Kiosk in NRW nicht weit. Immerhin: Anderthalb Apfelringe wären drin. Doch wenn Sie ein Versender von Massenbriefen sind, könnte im Jahr 2016 ganz schnell auch eine gemischte Tüte dabei herumkommen.

Acht Cent – so viel kostet im Durchschnitt auch die Herstellung eines 20-Euro-Scheins. Insgesamt sind 3,265 Milliarden dieser Geldscheine im Umlauf. Sie haben einen Gesamtwert von 65,3 Milliarden Euro. Der 20-Euro-Schein ist allerdings auch bei Fälschern beliebt. Deshalb hat die Europäische Zentralbank im November 2015 neue, fälschungssicherere 20-Euro-Banknoten ausgegeben.

An so manchen Dezembertagen konnte man an den Tankstellen für acht Cent ganze 80 Milliliter Diesel tanken. Die Spritpreise sind zum Jahresende deutlich gesunken. Grund dafür sind die anhaltend niedrigen Rohölpreise aufgrund eines Überangebots.

Die Porto-Erhöhung um acht Cent kostet jeden Postkunden vergleichsweise eine Plastiktüte aus dem Supermarkt, wie beispielsweise bei Kaufland. 2016 sollen die Preise für Tüten im Einzelhandel weiter steigen. Sogar 20 Cent pro Plastiktüte sind im Gespräch.

Fleißige Pfandsammler wissen es: Acht Cent Pfand bekommen sie am Pfandautomaten im Supermarkt auch für eine Mehrweg-Bierflasche aus Glas. Damit wären die Zusatzkosten für eine Briefmarke schon wieder drin. Na dann, Prost!

Die Weiterverarbeitung von einem Liter Milch in der Molkerei kostet nach Angaben des Instituts für Ernährungswissenschaft (ife) in Kiel acht Cent pro Liter. Der Milchbauer hat natürlich deutlich höhere Kosten für seine Milch.

Immerhin: Für acht Cent erhält man eine ganze Menge Streichhölzer – insgesamt 40 an der Zahl. Es gibt Supermärkte, die verkaufen Streichholzschacheln auch einzeln. Doch für eine ganze Schachtel muss man noch ein paar Cent drauflegen – die kostet um die 30 Cent.

Stand: 29.12.2015, 06:00 Uhr