Reiseimpfungen - wie viel Schutz ist nötig?

Reiseimpfungen - wie viel Schutz ist nötig?

  • Vor der Reise Basisimpfungen überprüfen
  • Je weiter die Reise, desto größer der Vorlauf
  • Kosten übernimmt teilweise die Krankenkasse

Wer sollte sich impfen lassen?

Egal wohin die Reise geht, alle empfohlenen Basisimpfungen wie Masern, Mumps, Keuchhusten, Röteln, Diphterie, Tetanus sollten vorhanden sein. Darüber hinaus gibt es keine pauschalen Empfehlungen. Ausschlaggebend sind Reisegebiet, Reisezeit und Art der Reise. Ein Individualtourist im Dschungel ist anderen Gefahren ausgesetzt als ein Städtetourist im gleichen Land.

Nahaufnahme einer Spritze, die in einen Arm gestochen wird.

Wer lieber vorbeugen will, lässt sich vor Reiseantritt impfen

Grundsätzlich sollte vor Antritt ein Mediziner um Rat gefragt werden. Dabei gilt: Bei europäischen Reisen ist in der Regel der Hausarzt gut informiert und kann gewünschte Impfungen vornehmen. Bei exotischen Fernländern sollten entsprechende medizinische Reise- und Tropeninstitute aufgesucht werden.

Wohin geht die Reise?

Zecken im Urlaub

Nach wie vor empfehlen Experten, sich vor einer Reise impfen zu lassen.

"Wer einen Wanderurlaub nach Süddeutschland, Skandinavien oder das Baltikum plant, sollte sich gegen FSME impfen lassen", rät Heinz-Wilhelm Esser. Dort lebende Zecken könnten bei einem Biss die gefährliche Infektion übertragen. Je nach Reiseland werden Impfungen gegen Japanische Enzephalitis, Grippe, Hepatitis A und B, Cholera, Gelbfieber, Typhus, Tollwut, Poliomyelitis und Meningokokken empfohlen sowie eine Malariaprophylaxe.

Das Auswärtige Amt bietet für jedes Land ausführliche Reise- und Sicherheitsinformationen mit Impfempfehlungen. Am besten schon bei Buchung einen Überblick verschaffen. Und: Für Kinder ist bei einigen Reiseimpfungen wegen möglicher Nebenwirkungen ein Mindestalter notwendig, auch für Schwangere gibt es Einschränkungen.

Wann sollte man sich impfen lassen?

Luftaufnahme des Regenwalds im Kongo

Reisen in exotische Länder sollten nicht unvorbereitet begangen werden

Je exotischer das Land, desto größer ist in der Regel der benötigte Vorlauf für die Impfung. "Wer nach Afrika, Südamerika oder Südostasien fliegt, der braucht gleich mehrere Impfungen und die immer in gewissen Abständen – daher macht es Sinn rund sechs Wochen vor Abreise mit dem Arzt zu sprechen", sagt Doc Esser.

Wer übernimmt die Kosten?

Einige Krankenkassen übernehmen einen Teil oder die kompletten Impfkosten für bestimmte Wirkstoffe. Am besten vorher bei der Versicherung erkundigen - auch über die Form der Abrechnung. Manche laufen über die Gesundheitskarte, bei anderen muss der Reisende in Vorlage treten.

Wie lange währt der Impfschutz?

Das hängt vom Wirkstoff ab. Wer schon einmal gegen Tropenkrankheiten geimpft war, braucht möglicherweise nur eine Auffrischung. Aber man sollte sich keineswegs auf diesen Schutz verlassen. Die Ständige Impfkommission (Stiko) der Bundesrepublik Deutschland empfiehlt, sich vor jeder Reise zu informieren und bestenfalls mit einem Reisemediziner zu sprechen.

Stand: 19.06.2017, 12:12