Entfernung der Gallenblase: Wenn Gallensteine zur Qual werden

Entfernung der Gallenblase: Wenn Gallensteine zur Qual werden

Viele Menschen haben Gallensteine , aber nicht jeder bemerkt sie. Doch in etwa einem Viertel der Fälle kommt es zu Beschwerden wie Völlegefühl, Übelkeit, Schmerzen im Oberbauch oder gar heftigen Koliken. Dann gibt es meist nur eine Möglichkeit: Die Gallenblase muss raus.

Entfernung der Gallenblase, 2013 - 2015

...
...
Auf der Karte finden Sie die Daten zu den durchschnittlich pro Jahr durchgeführten Eingriffen an der Gallenblase im Betrachtungszeitraum von 2013 bis 2015. Farblich dargestellt ist die Zahl der Fälle je 100.000 Einwohner. Der Rang zeigt, welche Position der jeweilige Kreis im Verhältnis zu den insgesamt 402 Kreisen bundesweit einnimmt - je höher der Rang, desto höher die Zahl der Eingriffe je 100.000 Einwohner. (Quelle: Destatis)

Über den Reiter oben auf der Seite können Sie sich die Zahlen für die einzelnen Bundesländer anschauen.

* Die Angaben für die Kreise Mecklenburgische Seenplatte und Vorpommern-Greifswald wurden für beide Kreise erhoben und werden daher identisch ausgespielt

Legende: Entfernung der Gallenblase, 2013 - 2015

Anzahl der Eingriffe je 100.000 Einwohner, Jahresdurchschnitt 2013 - 2015
  • bis 220
  • 220 bis 249
  • 249 bis 274
  • 274 bis 306
  • mehr als 340 Fälle

Die Gallenblase ist ein birnenförmiges, etwa acht Zentimeter langes Organ an der Unterseite der Leber. Sie dient als Zwischenspeicher für den Gallensaft, den die Leber produziert. Zudem hilft die Gallenblase, Fette aus der Nahrung aufzunehmen und zu spalten. Sie ist aber nicht lebenswichtig. Mitunter gerät die Zusammensetzung der Gallenflüssigkeit aus dem Gleichgewicht und Gallensteine können sich bilden. Diese bestehen hauptsächlich aus Cholesterin. 15 bis 20 Prozent der Erwachsenen sind Gallensteinträger, die meisten Menschen merken davon viele Jahre nichts.

In einem Viertel der Fälle verstopfen jedoch die Gallengänge, was zu schmerzhaften Gallenkoliken und zu einer Entzündung der Gallenblase führen kann. Spätestens dann empfehlen Ärzte meist die sogenannte Cholezystektomie, also die Entfernung des Organs, die meistens minimalinvasiv erfolgt.

Eingriffe an der Gallenblase gehören zu den häufigsten Operationen

Mehr als 195.000 Gallenblasen werden jährlich in Deutschland stationär entfernt. Die Zahl der Op’s ist im Laufe der vergangenen zehn Jahre nur leicht gestiegen; von etwa 192.000 Eingriffen im Jahr 2009 auf etwa 199.000 in 2015. Gleichwohl waren es in den 80er-Jahren nur etwa 80.000 Gallenblasenentfernungen jährlich. Ein Grund sind die verbesserten, minimal-invasiven OP-Methoden. Manche Experten aber vermuten, dass durch die weit verbreiteten Ultraschallgeräte Gallensteine häufiger zufällig gefunden werden, und Ärzte mitunter rein vorbeugend zur Entfernung der Gallenblase raten. Systematische Untersuchungen dazu gibt es jedoch bisher nicht.

In rund 110.000 bis 120.000 Fällen wird die entsprechende Hauptdiagnose, also Gallenstein mit Entzündung der Gallenblase, im Krankenhaus gestellt. Übergewicht und mangelnde Bewegung begünstigen die Entstehung von Gallensteinen. Zwei Drittel der Menschen mit Gallensteinen sind Frauen. Zudem sind rund 25 Prozent aller Gallensteinträger erblich vorbelastet.

Anmerkung

Wegen eines technischen Fehlers sind in früheren Versionen der Karten teilweise falsche Daten ausgespielt worden. Wir bitten dies zu entschuldigen. Dieser Fehler ist jetzt behoben. (21.06.2017)

cib | Stand: 21.06.2017, 08:52