Woran erkannt man gute Nagelstudios?

nagelstudio

Woran erkannt man gute Nagelstudios?

Der regelmäßige Besuch im Nagelstudio gehört mittlerweile für viele Menschen zur Schönheitspflege dazu. Nageldesignerin Frauke Brall sitzt im Prüfungsausschuss der Handwerkskammer und erklärt, woran man gute Nagelstudios erkennt.

Gepflegte Hände und Füße gelten als gute Visitenkarte. Daher ist für viele Frauen und Männer regelmäßige Maniküre und Pediküre unverzichtbar geworden. Doch woran erkennt man ein hygienisch einwandfreies Studio? Die Prüfung zur Nageldesignerin ist in Deutschland freiwillig. Die von der Handwerkskammer (HWK) zertifizierte Prüfung ist meist eine Ergänzung für ausgebildete Kosmetiker oder Friseure. Der anerkannte Abschluss nennt sich geprüfte/r Nageldesigner/in (HWK).

Kein Lehrberuf

Lehrberuf Nageldesigner

Mit Gewerbeschein kann jeder ein Studio eröffnen.

Nach Meinung von Frauke Brall wäre es sinnvoll "Nageldesigner" zum Lehrberuf zu machen. Bisher kann in Deutschland jeder ein Nagelstudio eröffnen. Lediglich ein Gewerbeschein sei dafür nötig. Dabei gebe es gerade in gesundheitlicher Hinsicht viel zu beachten, wenn es darum geht, Nägel zu bearbeiten.

Sieben Hausmittel für gesunde Fingernägel

Nie wieder weiche Nägel, dunkle Verfärbungen oder eingerissene Nagelhaut! Diese sieben Hausmittel helfen Ihnen auf dem Weg zu wunderschönen und kerngesunden Fingernägeln.

Glas Milch

Milchprodukte

Zu wenig Kalzium im Körper sorgt für brüchige und weiche Fingernägel. Joghurt, Quark, Käse, ein Glas Vollmilch oder ähnliche Milchprodukte füllen den körpereigenen Kalziumspeicher wieder auf und reparieren so die empfindlichen Nägel.

Milchprodukte

Zu wenig Kalzium im Körper sorgt für brüchige und weiche Fingernägel. Joghurt, Quark, Käse, ein Glas Vollmilch oder ähnliche Milchprodukte füllen den körpereigenen Kalziumspeicher wieder auf und reparieren so die empfindlichen Nägel.

Brennnesselblätter

Auch ein warmes Handbad aus Brennnessel-Blättern und Kieselerde kann Ihre Nägel stärken. Baden Sie Ihre Hände zweimal täglich in einem heißen Sud aus mindestens einem Teelöffel Brennnesselblättern und zwei Tabletten Kieselerde. So zieht Silizium in Ihre Nägel und macht sie von innen heraus stabil.

Zitrone

Zitronen sind echte Alleskönner. Auch in Sachen Nagelpflege. Die Säure glättet ausgefranste Nagelhaut und löst dunkle Verfärbungen der Nägel. Die Innenseite der Zitronenschale macht Ihre Hände außerdem weich und geschmeidig.

Backpulver

Besonders für Raucher interessant: Sollte die Zitronensäure nicht alle Nagelverfärbungen entfernen, geben Sie etwas Backpulver dazu. So strahlen auch die verfärbtesten Nägel wieder! Vorsicht: Benutzen Sie die aggressive Lösung aus Zitronensäure und Backpulver nur in kleinen Dosen.

Grünes Gemüse

Neben Kalzium ist auch Vitamin B ein wichtiger Bestandteil für feste Fingernägel. Grünes Gemüse wie Spinat, Broccoli oder Grünkohl gilt als guter Vitamin B-Lieferant. Außerdem reichhaltig am wichtigen Fingernagel-Vitamin B: Fisch und Leberprodukte.

Olivenöl

Baden Sie Ihre Fingernägel regelmäßig in Olivenöl, um sie zu stärken und Pilzerkrankungen vorzubeugen. Das Öl ist schonender als Zitronensäure, stärkt dabei aber trotzdem die Vitalität und Abwehrkräfte Ihrer Nägel.

Vaseline

Vaseline spendet Ihren Fingernägeln Feuchtigkeit und schützt trockene Haut vor dem Einreißen. Profitipp: Cremen Sie Ihre Nägel vor dem Schlafengehen ein und ziehen Sie anschließend Baumwollhandschuhe an. So kann die Vaseline leichter in die Nägel einziehen.

Gesundheitliche Risiken

Die Hygiene sei das A und O bei der Behändlung von Nägeln. Sonst besteht die Gefahr, dass sich Kunden einen Pilz oder schädliche Bakterien einfangen und es zu Infektionen kommt. Durch zu starkes Feilen könne zudem das Nagelbett beschädigt werden. So entstehen beispielsweise Feuerringe, rote Stellen im Nagelbett. Je dünner der Nagel, desto mehr Bakterien könnten sich dort ansiedeln. Die Nagelhaut dürfe nicht weggeschnitten werden. Durch kleinste Verletzungen können Bakterien eindringen. Blutet die Nagelhaut, kann es sogar zu Hepatitis- oder HIV-Infektionen kommen.

Worauf Sie achten sollten

Gesundheit im Nagelstudio

Gesundheitlich ist viel zu beachten.

Vor der Behandlung müssen Ihre Hände desinfiziert werden. Wer Nägel bearbeitet sollte Handschuhe und Mundschutz tragen.
Einrichtung, Boden und Arbeitsplatz sind gute Indikatoren dafür, ob sauber gearbeitet wird. Kostet die Maniküre oder Pediküre unter 18 Euro, sollten man laut Frauke Brall stutzig werden. Das lasse darauf schließen, dass das Studio an irgendetwas spare, beispielsweise bei den Produkten. Unsere Expertin empfiehlt daher, zunächst das Studio zu testen, indem man sich einen Probenagel machen lasse.

Stand: 12.12.2016, 06:00