Was kostet ein Pferd?

Was kostet ein Pferd?

Von Katja Goebel

In Essen ist die "Equitana" gestartet. Rund 200.000 Pferdefreunde werden in den nächsten Tagen zur Pferdemesse pilgern - und jede Menge Geld dort lassen. Auch der WDR hat sich umgesehen und gefragt: Was kostet ein Pferd? 

Pferde laufen auf einer Weide

Anschaffung: Pferde gibt es für unterschiedliche Geldbeutel. "Das fängt bei 500 Euro für ein Pony an und geht bis zu 5 Millionen für eines der besten fünf Pferde der Welt", sagt Soenke Lauterbach von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN). "Der Durchschnittspreis für ein Sportpferd liegt zwischen 5.000 bis 20.000 Euro.

Anschaffung: Pferde gibt es für unterschiedliche Geldbeutel. "Das fängt bei 500 Euro für ein Pony an und geht bis zu 5 Millionen für eines der besten fünf Pferde der Welt", sagt Soenke Lauterbach von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN). "Der Durchschnittspreis für ein Sportpferd liegt zwischen 5.000 bis 20.000 Euro.

Unterbringung: Bei der Pferdehaltung ist es wie auf dem Wohnungsmarkt. Es gibt preiswerte Boxen auf dem Bauernhof, wo Reiter noch selbst mit anpacken oder die Luxusvariante mit Vollpension und Extra-Service. Boxenmieten variieren aber auch je nach Lage. Durchschnittlich müssen Pferdebesitzer dafür monatlich mit 250 bis 450 Euro rechnen. "In gewissen Regionen kann eine Box auch 1.000 Euro kosten", so Lauterbach.  

Pferdehaftpflicht: Sie ist immer noch keine Pflichtversicherung, aber sehr wichtig. Pferde können großen Schaden anrichten. Auf der Pferdemesse stehen auch Versicherungsexperten wie Hans-Joachim Lindecke, der gleich einen Fall aus jüngster Vergangenheit parat hat: "Da ist ein Pferd ausgebrochen, auf die Straße gerannt und hat einen Unfall mit einem Tanklastwagen und fünf Autos verursacht. Gesamtschaden: 7,8 Millionen Euro". Die Kosten für eine Pferdehaftpflichtversicherung, die einen solchen Schaden abdecken würde, lägen im Durchschnitt bei etwa 120 Euro im Jahr.

Futter: "Ein Pferd frisst ungefähr für 200 Euro im Monat", so FN-Generalsekretär Soenke Lauterbach. In den meisten Betrieben, die Pferde in Pensionshaltung unterstellen, sind die Futterkosten für Heu und Stroh in der monatlichen Boxenmiete enthalten. Das Angebot für zusätzliches Kraftfutter, Vitamine und Mineralien ist riesig. Auf der Equitana sind allein 1.600 verschiedene Sorten an Zusatzfuttermitteln ausgestellt. "Die durchschnittlichen Preise für Kraftfutter liegen zwischen 40 und 60 Euro im Monat", schätzt Futterexperte Jürgen Gründel - einer von 750 Ausstellern auf der Essener Pferdemesse.

Grundausstattung Pferd: Das Pferd braucht mindestens einen Sattel, eine Satteldecke und Zaumzeug. Die Preise bei Sätteln variieren stark: zwischen 500 und 3.000 Euro durchschnittlich. Teurer geht es allerdings immer. Auf der Essener Messe gibt es allein 700 Sättel zum Probesitzen. Eine Trense schlägt ungefähr mit 50 bis 150 Euro zu Buche. Satteldecken gibt es zwischen 20 und 100 Euro. Auch ein Stallhalfter gehört zur Grundausstattung. Die sind auf der Messe schon für 10 bis 20 Euro zu haben.

Pflegemittel: Zur Pferdepflege gehört unbedingt geeignetes Putzzeug wie Bürsten, Gummistriegel und Hufkratzer. Putzsets gibt es schon ab circa 50 Euro. Der Zubehörmarkt für Pferde ist aber unerschöpflich. Von der Regendecke bis zum Fliegenspray werden abertausende Produkte angeboten.

Schmied: Trägt das Pferd Hufeisen, wird circa alle acht Wochen ein neuer Beschlag fällig. "Der kostet durchschnittlich zwischen 100 und 150 Euro", rechnet Robert Hof vor, der auf der Equitana den Ersten Deutschen Hufbeschlagschmiedeverband (EDHF) vertritt. "Es gibt aber auch Spezialbeschläge für 500 Euro."

Grundausstattung Reiter: Zur absoluten Grundausstattung gehören zumindest ein Reithelm, eine Reithose, geeignete Schuhe oder Stiefel. Reithelme kosten durchschnittlich zwischen 40 und 150 Euro, eine Reithose etwa 50 bis 100 Euro, Stiefel zwischen 50 und 150 Euro. Macht für die Grundausstattung 200 bis 300 Euro.

Ausbildung: Pferdeausbildung kostet Geld. Reitunterricht gibt es durchschnittlich für 10 bis 40 Euro die Stunde. Intensive Lehrgänge können mehrere hundert Euro kosten.

Tierarzt: Auch wenn ein Pferd nicht krank ist, fallen Kosten für den Tierarzt an. Wer sein Pferd nur regelmäßig impfen und entwurmen lässt oder den Tierarzt einmal im Jahr zur Zahnkontrolle bestellt, hat regelmäßig Tierarztkosten. Vier Wurmkuren kosten im Durchschnitt 60 bis 80 Euro. Eine Tetanusimpfung rund 20 Euro. Eine normale Zahnarztbehandlung rund 100 Euro.

Operationen: Ist das Pferd ernsthaft krank, kann es schnell sehr teuer werden. Schlimmstenfalls landet das Pferd auf dem OP-Tisch. Operationen können tausende Euro verschlingen. Auch da bieten Versicherungen längst sogenannte OP-Versicherungen an. "Die kosten etwa 240 bis 350 Euro im Jahr", erklärt Pferdeexperte Hans-Joachim Lindecke an seinem Versicherungsstand auf der Equitana.

Transport: Wer sein Pferd regelmäßig transportieren will, braucht nicht nur ein geeignetes Zugfahrzeug, sondern auch einen Pferdeanhänger. "Der Kaufpreis für einen Pferdehänger liegt durchschnittlich bei 6.500 Euro", rechnet Josef Hespe, Vertriebsleiter eines Anhängerherstellers vor. Auf seinem Messestand steht auch ein trendiges Gefährt im Zebralook. Der extravagante Transporter kostet allerdings glatt das Doppelte. 100 verschiedene Transportermodelle sind allein in Essen zu sehen.

Sonstiges: Für Pferde lässt sich viel Geld extra ausgeben. Laut der Deutschen Reiterlichen Vereinigung geben Reiter, Fahrer, Voltigierer und Züchter jährlich rund 2,6 Milliarden Euro für laufende Kosten in Pferdesport und -haltung aus. Der Gesamtumsatz liegt schätzungsweise bei weit über 5 Milliarden Euro.

Fazit: Konkrete Aussagen über die tatsächlichen monatlichen Kosten für ein Pferd zu machen ist nicht einfach - zu viele verschiedene Faktoren spielen eine Rolle. Deshalb ein Rechenbeispiel: Bei einer durchschnittlichen Boxenmiete inklusive Futter von 450 Euro, 7 Hufbeschlägen im Jahr für 120 Euro, einer Haftpflichtversicherung (120 Euro jährlich) und angenommenen Tierarztrechnungen von 300 Euro ergeben sich monatliche Kosten von rund 555 Euro.

Stand: 19.03.2017, 09:00 Uhr