So teuer können Tiere sein

So teuer können Tiere sein

Der Deutsche Tierschutzbund hat einmal nachgerechnet, wie teuer es sein kann, ein Haustier zu halten. Wir haben die Fakten hier für Sie zum Durchklicken zusammengestellt.

Ein junger Dalmatiner liegt auf einer grünen Wiese

Ein Hund lebt durchschnittlich 14 Jahre. Er kostet bei der Anschaffung einmalig etwa zwischen 200 (aus dem Tierheim) und mehreren Tausend Euro (je nach Rasse und Züchter). Die Basiskosten, also Napf, Körbchen, Leine, Spielzeug belaufen sich auf 60 bis 300 Euro.

Ein Hund lebt durchschnittlich 14 Jahre. Er kostet bei der Anschaffung einmalig etwa zwischen 200 (aus dem Tierheim) und mehreren Tausend Euro (je nach Rasse und Züchter). Die Basiskosten, also Napf, Körbchen, Leine, Spielzeug belaufen sich auf 60 bis 300 Euro.

Hinzu kommen Hundesteuer, Haftpflichtversicherung, Futter, Impfung, mehrmalige Entwurmung und Parasitenbehandlung, was je nach Größe mit 750 bis 1200 Euro zu Buche schlagen kann. Berücksichtigt werden müssen außerdem Besuche in der Hundeschule und beim Tierarzt im Krankheitsfall, was sehr teuer werden kann. Außerdem eventuell die Kosten für eine Kastration.

Unterm Strich müssen Halter also für einen 14-jährigen Hund, je nach Größe mindestens 12.000 bis 17.000 Euro einkalkulieren.

Katzen können durchschnittlich bis zu 16 Jahre alt werden. Die Anschaffung schlägt mit etwa 100 Euro (aus dem Tierheim) bis 2000 Euro (Rassekatze, Katze vom Züchter) zu Buche. Für Napf, Körbchen, Kratzbaum, Katzentoilette, Spielzeug, eventuell Balkonnetz und Katzentürchen kann man mit 150 bis 500 Euro rechnen.

Kosten für Futter, Impfung, mehrmalige Entwurmung, Parasitenbehandlung, Einstreu für die Katzentoilette belaufen sich auf durchschnittlich insgesamt rund 700 Euro im Jahr. Außerdem rechnen müssen Sie mit Tierarztbesuchen, was sehr teuer werden kann.

Die Gesamtkosten für eine 16-jährige Katze liegen dann unterm Strich bei mindestens 11.450 Euro.

Ein Meerschweinchen wird im Durschnitt zehn Jahre alt. Es sollte nicht allein gehalten werden, das bekommt ihm nicht. Es kostet bei der Anschaffung 25 Euro (pro Tier). Hinzu kommen Ausgaben für Gehege, Napf, Wasserflasche, Häuschen, Spielzeug, Heu-Raufe und Buddelkiste, sowie ein zusätzliches Freigehege. Die bei insgesamt etwa 100 bis 300 Euro liegen. Jährlich kommen folgende Ausgaben dazu: Futter, Heu, Nagehölzer, Stroh, Einstreu, Parasitenbehandlung, Krallenschneiden, Zähne kontrollieren, Ersatz von Zubehör (insgesamt ca. 690 Euro). Berücksichtigt werden müssen außerdem Tierarztbesuche (20 bis 200 Euro). Für zwei zehnjährige Meerschweinchen muss man also mit mindestens 7000 Euro rechnen.

Zwergkaninchen können zehn Jahre alt werden und sollten wie Meerschweinchen nicht alleine gehalten werden. Sie kosten 25 Euro je Tier. Gehege, Napf, Wasserflasche, Häuschen, Spielzeug, Heu-Raufe, Buddelkiste und zusätzliches Freigehege schlagen mit insgesamt 100 bis 300 Euro zu Buche. Übers Jahr fallen Kosten an für Futter, Heu, Nagehölzer, Stroh, Einstreu, Parasitenbehandlung, Krallenschneiden, Zahnkontrolle, Ersatz von Zubehör mit insgesamt rund 690 Euro. Tierarztbesuche können ebenfalls noch bis zu 200 Euro kosten. Für zwei zehnjährige Kaninchen fallen mindestens 7000 Euro an.

Goldhamster werden etwa drei Jahre alt. Ein Tier kostet zehn Euro. Bei einem großen Käfig, mit Häuschen, Napf, Wasserflasche, Laufrad, Heu-Raufe, Klettermöglichkeiten und einer Buddelkiste sind Sie mit etwa 185 bis 265 Euro dabei. Im Jahr fallen für Futter, Einstreu, Heu, Stroh, Hamsterwolle und Sand aus dem Zoofachgeschäft ca. 210 Euro an. Mit den Kosten für den Tierarzt kommen unterm Strich für einen dreijährigen Goldhamster mindestens 800 Euro zusammen.

Ziervögel fühlen sich nur in Gesellschaft wohl. Halten Sie also am besten immer zwei einer Art. Wellensittiche und Kanarienvögel gibt’s ab 40 Euro je Tier, Nymphensittiche für etwa 100 Euro. Die Basiskosten für die Voliere oder einen sehr großen Käfig belaufen sich auf 100 bis 450 Euro. Für Futternapf, Wassernapf, Äste, Stangen, Bade- und Klettermöglichkeiten müssen Halter noch mal 150 bis 500 Euro berappen.Jährlich kommen noch Ausgaben für Körner- und Frischfutter, Magengrit und gegebenenfalls Vogelsand von rund 150 Euro hinzu, plus Kosten für Tierarztbesuche. Ein zwölfjähriger Wellensittich oder Kanarienvogel kostet damit mindestens 2000 Euro, ein 20-jähriger Nymphensittich mindestens 4100 Euro.

Stand: 18.05.2017, 16:07 Uhr