Reparieren oder neu kaufen

Ein Schuster repariert einen Schuh

Reparieren oder neu kaufen

Von Daniela Müllenborn

Reparieren oder neu kaufen – an dieser Frage scheiden sich oft die Geister. Eine Reparatur kann sich finanziell und ökologisch sehr lohnen. Es kommt natürlich immer darauf an, wie viel das kostet und wie sehr einem das gute Stück am Herzen liegt.

Koffer, Taschen, Kleidung, Schuhe – ob sich eine Reparatur lohnt, kann man beim Schuster, Schneider oder Sattler erfragen. Die Diagnose ist meist kostenlos.

Lieblingsteile können gerettet werden

Wenn die Lieblings-Jeans erste Tragespuren aufweist, Risse oder Löcher bekommt, verspricht die Schneiderei Hilfe. Die Preise richten sich nach Größe des Schadens und Arbeitsaufwand. Eine Jeans wird meist ab 7 Euro aufwärts geflickt. Auch für den Lieblings-Pulli, das Kleid, die Jacke gibt es Rettung.

Reparieren oder neu kaufen

WDR 2 Quintessenz | 18.05.2017 | 03:55 Min.

Download

So weit die Schuhe tragen

Bei einer Schuhreparatur gilt: je besser das Obermaterial, desto eher lohnt es sich, die Sohle, den Absatz oder vielleicht sogar den ganzen Schuhboden reparieren zu lassen. Die Preise bewegen sich von etwas unter zehn Euro zum Beispiel bei Stiftabsätzen für Damen-Pumps bis hin zu mehreren hundert Euro für eine Komplettsanierung des Schuhbodens eines Herrenschuhs. Problematisch kann das Kleben von Turnschuhen werden. Die Reparatur kann 20 Euro und mehr kosten, jedoch hält der Kleber oft nicht lange. Ein Tipp des Schusters: Turnschuhe gehören NICHT in die Waschmaschine, da sich der Kleber schneller löst und das Obermaterial porös werden kann.

Taschen und Koffer am besten aus Leder

Vor allen bei Taschen und Koffern kommt es auf das Material an. Kunststoff und Synthetik-Leder kann der Schuster zwar reparieren, die Nähte halten aber nicht so gut wie bei Leder. Die nächste Reparatur ist also vorprogrammiert. Zudem muss ein Hartschalen-Koffer von Hand genäht werden. Die Reparatur kostet zwischen 75 und 150 Euro. Eine einfache Naht bei einer Leder-Handtasche gibt es für etwa 15 Euro. Bei einem Lederkoffer kostet die Reparatur in der Regel etwa 20 bis 80 Euro.

Repair-Cafés

Das Konzept: Im Repair-Café kann man seine Kleidung selber reparieren unter fachmännischer Anleitung. Das Ganze ist kostenlos. Spenden sind willkommen. Mit dem Geld werden Werkzeuge gekauft. Alles kann nicht gerettet werden, aber in der Regel können 50 bis 80 Prozent der Dinge wieder intakt mit nach Hause genommen werden. Das Problem: Man muss ein Repair-Cafe finden, bei dem jemand vor Ort ist, der auch helfen kann. Wenn ein Kleidungsstück ausgebessert werden soll, sollte also jemand da sein, der sich mit schneidern und nähen und flicken auskennt. Außerdem haben Repair-Cafés in der Regel nur einen Tag im Monat geöffnet.

Stand: 16.05.2017, 14:00