ITB 2017 - Urlaub in NRW

Biggesee

ITB 2017 - Urlaub in NRW

Von Ulrich Ueckerseifer

In Berlin läuft gerade die größte Internationale Tourismusbörse ITB, heute (10.03.2017) nur für Fachbesucher geöffnet, am Wochenende können alle rein, die sich für die Welt des Reisens interessieren. Einer der größeren Stände auf der Messe ist der von NRW, denn das größte Bundesland ist auch ein Reiseland - zwar alles andere als ein klassisches Urlaubsland, aber in den vergangenen Jahren hat sich hier viel getan. Dazu die wichtigsten Fragen und Antworten:

Was gibt’s Neues?

Deutlich gewachsen ist das Angebot für Wanderer und noch stärker für Radfahrer. Das hat viel mit der Verbreitung von E-Bikes zu tun. Durch die sind jetzt die Mittelgebirge in NRW auch für nicht ganz so durchtrainierte Menschen machbar. Es entstehen immer wieder neue Radfahrrouten in NRW , etwa eine pro Jahr. Oft sind die noch gar nicht so bekannt, wir zum Beispiel die Römer Lippe Route, die rund 300 Kilometer lang ist und von Detmold nach Xanten führt, meistens am Wasser entlang.

Wanderrouten gibt es oft schon länger wie zum Beispiel im Nationalpark Eifel. Den gibt es schon seit gut 10 Jahren, aber das Angebot ist erst seit 2015 komplett mit  neue Wanderkarte und  zum Beispiel die Möglichkeit einer kostenlosen Führung mit einem Ranger

Wie suche ich nach schönen Urlaubszielen?

Das funktioniert anders als bei vielen klassischen Urlaubszielen. Man kann sich nicht im Reisebüro zum Beispiel den Spanien-Katalog der verschiedenen Reiseveranstalter, denn Kataloge sind bei den NRW-Angeboten die Ausnahme. Es werden zwar mehr, in diesem Jahr zum Bespiel neu von TUI, aber wenig im Vergleich zu Nord- und Ostsee oder Bayern.

Gut für den Anfang ist die Seite von NRW Tourismus, auf der man nach konkreten Themen suchen kann, zum Beispiel Aktivurlaub oder Kultur. Die Macher der Seite achten darauf, dass nur die qualitativ besseren Angebote empfohlen werden, man findet also keinen „Schrott“.

2017 gibt es einige Besonderheiten: Essen ist die „Grüne Hauptstadt Europas“ mit vielen Veranstaltungen, Bad Lippspringe ist von April bis Oktober Standort der Landesgartenschau und Anfang Juli führt eine Etappe der Tour de France von Düsseldorf und Umgebung über den Niederrhein bis nach Lüttich.

Will man in eine bestimmte Region, dann gilt: Direkt beim Fremdenverkehrsamt anrufen und klar fragen: Was ist bei euch besonders gut? Wenn man sehr konkret fragt, dann bekommt man in der Regel auch eine ehrliche Antwort. Das ist wichtig, weil es quer durch NRW immer noch sehr viele Hotels und Restaurants gibt, die ihre besten Zeiten vor 30 Jahren hatten.

Fazit: Man muss schon etwas Zeit investieren, um einen schönen Kurzurlaub zu finden.

Wie sind die Preise?

In NRW gilt meistens: Was gut ist, ist auch teuer - Schnäppchen sind nicht so leicht zu finden.

Ausnahme gibt es im Städtetourismus, wenn im Sommer die Geschäftsreisenden fehlen, und davon gibt es in NRW sehr viele. Dann gibt es gute Hotels auch schon mal günstig, zum Beispiel in Köln oder Düsseldorf

Davon abgesehen gibt es bei den Hotels immer noch  viel Mittelmaß, aber es entstehen seit einiger Zeit immer mehr gute Hotels quer durchs Land. Das sind oft Einzelstücke, betrieben von Liebhabern, die alte Gebäude sehr aufwändig restaurieren und dann als kleines Hotel betreiben - nicht billig, aber man bekommt meist eine sehr gute Leistung für sein Geld.

Stand: 10.03.2017, 12:00