Live-Bundesliga wird umständlicher und teurer

Kameramann filmt Fußballspiel

Live-Bundesliga wird umständlicher und teurer

Von Larissa Pluschke

In der neuen Bundesliga-Saison wird das Fußballgucken komplizierter. Anders als bisher können Fans ALLE Bundesligaspiele nur mit dem Abschluss von mehreren Pay-TV-Abonnements sehen.

Zur Bundesligasaison 2017/2018 hat sich der Bezahlsender Sky die Live-Übertragungsrechte nicht alleine sicher können. Anders als in den Vorjahren, als Sky alle Spiele live zeigen durfte, konnte Eurosport diesmal die Rechte an 40 Bundesligaspielen erwerben. Grund für diese neue Situation ist die sogenannte "No-Single-Buyer-Rule", ein Alleinerwerbsverbot. Ein solches gibt es bereits in Großbritannien und Italien. Es bedeutet: Ein einziger Sender darf nicht alle ausgeschriebenen Livepakete kaufen. Das hat das Bundeskartellamt so entschieden.

Mehr Rechte-Käufer bringen mehr Geld

Die Übertragungsrechte an den Spielen der deutschen Bundesligisten werden zentral durch die Deutsche Fußballliga (DFL) vermarktet. Mit den neuen TV-Verträgen hat sie für die nächsten vier Spielzeiten eine Rekordsumme von 4,64 Milliarden Euro erzielt. Dieses Geld erhalten anteilig die Vereine. Wer wie viel bekommt, hängt hauptsächlich vom Erfolg, aber auch von Nebenfaktoren wie der Nachwuchsarbeit im Verein ab.

Insgesamt 40 Bundesliga-Spiele betroffen

Aufgrund der Neuregelung laufen einige Spiele nun exklusiv über Eurosport: 30 Spiele am Freitagabend, fünf am Montagabend und fünf Spiele am Sonntagmittag um 13.30 Uhr. Die sind in dieser Saison - zum Leidwesen der lokalen Fußballvereine - neu dazugekommen. Die ersten sechs Spieltage sind bereits terminiert. Am zweiten Spieltag sind beispielsweise die Fans vom 1. FC Köln betroffen: Sie können das Freitagabendspiel gegen den Hamburger SV live nur über Eurosport sehen.

Alle Spiele, mehr Kosten…

Um alle Spiele sehen zu können, müssen Fans nun also tiefer in die Tasche greifen. Zusätzlich zum Sky-Abo würden folgende Kosten bei Eurosport anfallen:

1. Per Satellit über HD+: Hier zahlen Kunden 70 Euro im Jahr für das allgemeine HD+-Paket und zusätzlich 60 Euro jährlich für das Fußballpaket.

2. Über den Eurosport-Player: Hierfür zahlen Kunden aktuell noch 29,99 Euro im Jahr. Die Spiele können in diesem Fall aber nur über das Internet gestreamt werden. Eine gute Internetverbindung ist also notwendig.

3. Am Mittwoch (16.08.2017) kündigte Eurosport an, dass die Spiele auch für Amazon-Kunden zugänglich sein werden. Das Angebot ist auf Prime-Kunden begrenzt und kostet zusätzlich 4,99 Euro im Monat.

ARD-Angebote nutzen

Ohne zusätzliche Kosten können sich Fans natürlich weiterhin über die ARD-Angebote informieren. Zusammenfassungen, Hintergründe und Interviews zu den Spielen gibt es weiterhin über die Sportschau. Außerdem sind die ARD-Radioreporter in den Stadien vor Ort. Live-Übertragungen finden im Radio statt - wie zum Beispiel bei Liga Live auf WDR 2 mit der spannenden Konferenzschaltung in alle Stadien.

Live-Bundesliga wird umständlicher und teurer

WDR 2 Servicezeit | 16.08.2017 | 03:00 Min.

Download

Stand: 17.08.2017, 09:39