Ausgerechnet Käse: Was kosten Gouda & Co.?

Ausgerechnet Käse: Was kosten Gouda & Co.?

Ob Emmentaler, Feta, oder Brie, hart oder weich – knapp 25 Kilo Käse verputzt der Deutsche im Schnitt jährlich pro Kopf. Aber was macht einen guten Käse aus? Wie wird er produziert? Und was muss man dafür bezahlen?

Damit liegen die Bundesbürger im europäischen Vergleich ganz weit vorn. Klarer Favorit hierzulande ist der Gouda, der sich auch international größter Beliebtheit und Bekanntheit erfreut.

Wie wird Gouda hergestellt?

WDR-Reporter Daniel Aßmann möchte herausfinden, wie der Deutschen liebster Schnittkäse hergestellt wird und welche Kosten dabei entstehen. Dafür verfolgt er den Weg, den der Gouda macht, bevor er jung, mittelalt oder alt auf unserem Brot landet. Daniels Spurensuche startet in der Stadt, die dem Käse seinen Namen gegeben hat: In Gouda in den Niederlanden.

Daniel Aßmann steht auf einer Kuhweide.

Zwischen Milchkühen und Melkrobotern lernt unser Kostenermittler die verschiedenen Facetten der Käseherstellung und des Käsehandels kennen.

Über Münster reist er quer durch NRW, immer entlang der „Käseroute“. Zwischen „Frau Antje“, Milchkühen und Melkrobotern lernt unser Kostenermittler die verschiedenen Facetten der Käseherstellung und des Käsehandels kennen. Von der handgemachten Herstellung in einer Hofkäserei über die Massenproduktion in einer Bio-Molkerei bis zum Verkauf in Supermarkt und Käseladen. Neben Zahlen und Fakten zum Geschäft mit dem Gouda sammelt unser Reporter auf seiner Reise auch viele spannende Einblicke in die Welt der Käseliebhaber.

Kennen Sie die Käse-Route NRW?

Welches europäische Land isst den meisten Käse? Hier ist unser Ranking.

Aus welchen Ländern kommt der Käse eigentlich zu uns? Wir schauen uns den Käseimport genauer an.

Wir haben uns mal die teuersten Käsesorten genauer angeschaut.

"Ausgerechet Käse" - Wir ziehen Bilanz.

Stand: 10.07.2017, 21:00