Die Abrechnung - Versicherungen

Herr Kutschera überprüft die Versicherungen der Familie Mareike und Benjamin Hanz

Die Abrechnung - Versicherungen

Von Michael Treis

Die Deutschen lieben Versicherungen. Besser eine zu viel, als eine zu wenig  - denken viele. Welche Versicherung sollte jeder besitzen und welche Stolpersteine lauern bei Berufsunfähigkeits- oder Lebensversicherungen?

Lohnt sich eine Glasversicherung? Unser unabhängiger Versicherungsberater hat eine Familie in Duisburg besucht und mit Ihnen über Ihre Versicherungsunterlagen geschaut.

WDR 2 zu Gast in Duisburg

Zusammen mit Andreas Kutschera, einem unabhängigen Versicherungsberater aus Mönchengladbach, treffen wir Familie Hanz in Duisburg-Wanheimerort. Sie hat sich bei uns gemeldet hat, da ihr inzwischen der Überblick fehlt. Sind sie unterversichert oder haben sie womöglich zu viele Versicherungen? Zahlen Sie Monat für Monat zu viel und wie viel Geld ließe sich einsparen? Fragen, die die Familie beschäftigen. Vater Benjamin arbeitet als LKW-Fahrer. Mutter Mareike betreut die drei Kinder.

Die Abrechnung - Versicherungen Gespräch mit Elke Weidenbach

WDR 2 Quintessenz | 11.01.2017 | 03:03 Min.

Download

Die Abrechnung - Versicherungen

WDR 2 Quintessenz | 12.01.2017 | 02:50 Min.

Download

Berufsunfähigkeitsversicherung

Wer nach Krankheit oder Unfall nicht mehr in den Beruf zurückkehren kann, den schützt die Berufsunfähigkeitsversicherung vor möglichen finanziellen Folgen. Die BU-Versicherung kann also für alle, die auf Ihre Arbeitskraft und das damit verdiente Geld angewiesen sind, eine wichtige Versicherung sein. Vor allem, da die staatliche Absicherung für diesen Fall selten ausreicht. Daher ist es wichtig, sich mit dieser Versicherung und dem Thema "Berufsunfähigkeit" auseinanderzusetzen. Auch wenn dabei womöglich herauskommen könnte, dass die BU-Versicherung kein Thema sei, so Versicherungsberater Andreas Kutschera. Aufgrund von Vorerkrankungen oder bestimmten Berufsbildern erhalten viele nur sehr teure oder überhaupt keine Versicherungspolicen.

Stolperstein Gesundheitsfragen

Nicht nur beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung sondern auch bei der Risikolebensversicherung stellt der Versicherer im Antrag einige Fragen zur Gesundheit. Die Fragen sollten wahrheitsgemäß und vollständig beantwortet werden. Schon die kleinsten Ungenauigkeiten im Fragebogen können fatale Folgen haben. Im schlimmsten Fall kündigt die Versicherung den Vertrag und streicht alle möglichen Leistungen. Auch die bereits eingezahlten Beiträge werden dann nicht zurückerstattet. Der Tipp des unabhängigen Versicherungsberaters Kutschera: "Füllen Sie die Fragen zur Gesundheit in Ruhe aus und lesen Sie sich alles genau durch, ehe Sie unterschreiben. Bevor Sie aber eine Risikolebens- oder Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen, holen Sie sich Informationen bei Ihren Ärzten ein." Diese sind per Gesetz dazu verpflichtet, Ihnen eine Kopie Ihrer Patientenakte auszuhändigen.

Anhand der Akte lässt sich belegen, wann und weswegen man in den letzten Jahren in Behandlung war. Unstimmigkeiten in der Diagnose – beispielsweise eine überraschend auftauchende chronische Bronchitis – sollten mit dem Arzt geklärt werden. Und: Die Informationen aus der Akte helfen bei der wahrheitsgemäßen Beantwortung der Gesundheitsfragen. "Geben Sie lieber zu viel als zu wenig an", rät Andreas Kutschera.

Glasbruchversicherung oft nicht sinnvoll

Die Beiträge für eine Glasbruchversicherung sind niedrig, oft nur wenige Euro. Trotzdem ist der Versicherungsexperte skeptisch. Solche Versicherungen lohnen sich meist nur beispielsweise bei einem Wintergarten, einer besonders teuren Verglasung oder dort, wo ein Austausch mit hohem Aufwand verbunden ist und somit hohe Kosten verursacht. Wer eine solche Versicherung abschließt, sollte dennoch im Kleingedruckten nachschauen, was die Versicherung alles abdeckt.

Stand: 11.01.2017, 00:00