Unitymedia-Probleme offenbar gelöst

Änderung der Programmbelegung bei Unitymedia

Unitymedia-Probleme offenbar gelöst

  • Kabelnetzbetreiber Unitymedia hat Probleme bei Senderneuordnung offenbar gelöst.
  • Kabelnetzbetreiber hat betroffene Programme auf einen anderen Kanal verschoben.
  • Kunden sollen am Freitag neuen Sendesuchlauf starten.

Bei der Sender-Neuordnung bei Unitymedia waren in den vergangenen Tagen massive Probleme aufgetreten. Bei 75.000 Kunden konnten einige Privatsender nicht empfangen werden. In der Nacht zu Freitag (01.09.2017) verschob der Kabelnetzbetreiber diese Sender auf einen anderen Kanal. Anschließend mussten die 3,5 Millionen Kunden den Sendersuchlauf noch mal starten. Sollte der Sendersuchlauf nicht erfolgreich sein, sollten Kunden den Fernseher auf die Werkseinstellung zurücksetzen.

"Mit der Verlegung der Sender konnte das Problem gelöst werden", teilte Unitymedia mit. Für Rückfragen war das Unternehmen nicht zu erreichen.

Probleme mit dem Sendersuchlauf

Nach dem Beginn der Umstellung am vergangenen Dienstag (28.08.2017) war es zu Problemen gekommen. Kunden berichteten in Foren und sozialen Netzwerken von Schwierigkeiten bei der Suche neuer Sendeplätze. Das Unternehmen entschuldigte sich für die Unannehmlichkeiten und versprach, alles zu tun, um die Kunden zufriedenzustellen.

Ursache für Fehler: "unzureichende Abschirmung"

Das Unternehmen hatte am Mittwoch (30.08.2017) in Köln bekannt gegeben, dass Kunden, die das TV-Signal über "unzureichend abgeschirmte Hausverteileranlagen und Endgeräte" empfangen, Fehlermeldungen erhalten. Es gab aber keinen Komplettausfall des TV-Empfangs.

6,4 Millionen Kunden bundesweit

Der Kabelnetzbetreiber zählt in seinen Verbreitungsgebieten NRW, Baden-Württemberg und Hessen insgesamt 6,4 Millionen Kunden. Gut die Hälfte entfällt auf NRW. Die Sender-Neuordnung war nach der Abschaltung des analogen TV notwendig geworden. Den Kunden sollte eine bessere Ton- und Bildqualität und größere Programmvielfalt geliefert werden.

Stand: 01.09.2017, 13:08