Spaziergang durch den Stadtgarten Wattenscheid

Stadtgarten Wattenscheid

Spaziergang durch den Stadtgarten Wattenscheid

Von Ulrike Modrow

Mammutbäume mitten im Ruhrgebiet – das gibt es im "Stadtgarten Wattenscheid". Die Gartenanlage im gleichnamigen Bochumer Ortsteil ist eine grüne Oase im hektischen Großstadttrubel und beliebtes Ausflugsziel.

1901 wurde der damalige "Kaisergarten" angelegt, seinerzeit durfte dort nicht jedermann lustwandeln. Es gab feste Öffnungszeiten, die Wege durften nicht verlassen werden und Kindern unter zwölf Jahren war der Zugang nur in Begleitung von Erwachsenen erlaubt. Zudem war das Tragen von "ordentlicher Kleidung" vorgeschrieben.

Bei einem Spaziergang heutzutage ist Freizeitkleidung angesagt; anschließend kann man im Biergarten entspannen, eine Veranstaltung auf der Freilichtbühne anschauen und die Kinder können den Seilkletterturm erklimmen.

Spaziergang durch den Stadtgarten Wattenscheid

Spaziergänger können im Stadtgarten Wattenscheid nicht nur unter exotischen Bäumen flanieren, sondern auch in einem Vogelpark Säbelschnäbler, Fasane und Uhus anschauen. Momente der Stille, aber auch Spielplätze für Kinder können erlebt und entdeckt werden.

Stadtgarten Wattenscheid

Durch eine begehbare Voliere geht es in den Vogelpark: Ein Extra-Bereich im Stadtwald. In den Gehegen gibt es Fasane, Uhus, Störche und Säbelschnäbler.

Durch eine begehbare Voliere geht es in den Vogelpark: Ein Extra-Bereich im Stadtwald. In den Gehegen gibt es Fasane, Uhus, Störche und Säbelschnäbler.

Die Wattenscheider Freilichtbühne wurde in den 1930ern von den Nazis als Kundgebungsstätte erbaut. Heute ist die halbrunde Arena Aufführungsort von regelmäßigen Konzert- und Theaterveranstaltungen.

Ein Tulpenbaum am Wegesrand. Die einst mächtige Krone wurde beim Sturm Ela vor drei Jahren beschädigt und musste aus Sicherheitsgründen gestutzt werden.

Altschäden von Sturm Ela im Jahr 2014. Die kahlen Baumstämme sollen als Erinnerung bleiben und Kleintieren als Lebensraum dienen.

Ein kleiner See, der in den 1920ern ursprünglich als Gondelteich zum Bootfahren angelegt wurde. Inzwischen ist er für diese Zwecke zu flach geworden.

Der Stadtgarten ist bekannt für seine Mammutbäume. Sie haben immerhin eine Höhe von 25 Metern. In ihrer nordamerikanischen Heimat erreichen sie bis zu 100 Meter Höhe.

Der kleine Froschbrunnen wurde bereits in den 1930ern erbaut. Aus vier bronzenen Froschköpfen ergießt sich das kühle Nass.

Auf der großen Wiese bietet ein Springbrunnen mit Doppel-Fontäne Erfrischung. Im Hintergrund der kleine Froschbrunnen.

Spaziergang durch den Stadtgarten Wattenscheid

WDR 4 Spaziergang | 03.09.2017 | 02:36 Min.

Download

Adresse

Stadtgarten Wattenscheid
Stadtgartenring
44866 Bochum

Fürs Navi:
Parkstraße
44866 Bochum

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Mit der Buslinie 363 bis zur Haltestelle "Stadtgartenring" oder mit der Buslinie 390 bis zur Haltestelle "Hüller Straße" fahren.

Anfahrt mit dem PKW

Von A40 aus Essen kommend nehmen Sie die Ausfahrt "Bochum-Wattenscheid". Fahren Sie anschließend geradeaus weiter in den "Bußmannsweg". An der nächsten Ampel biegen Sie links in die "Westenfelder Straße" ein, dann sofort halb rechts in die "Otto-Brenner-Straße". An der Kreuzung Voedestraße gelangen Sie weiter geradeaus auf die Parkstraße. Nach 450m befindet sich die Freilichtbühne auf der rechten Seite.

Von der A40 Richtung Dortmund kommend nehmen Sie die Ausfahrt "Bochum-Wattenscheid", dann links abbiegen in die "Fritz-Reuter-Straße". An der nächsten Kreuzung links in die "Bahnhofstraße" einbiegen (Sie unterqueren somit die Autobahn).

Parkplätze gibt es u.a. an der Freilichtbühne.

Mehr Spaziergänge

Stand: 02.09.2017, 00:00