Falsch getankt – was nun?

Ein Mann steht an einer Zapfsäule

Falsch getankt – was nun?

Von Hendrik Buhrs

Folgenreicher Fehler an der Tanke: In Freckenhorst im Münsterland hat ein Tanklaster versehentlich 3000 Liter Diesel in den Tank einer Zapfsäule gefüllt, die eigentlich Super liefern sollte.

Bis der Fehler auffiel, hatten schon rund 40 Kunden den falschen Sprit getankt. Grundsätzlich gilt bei einer Kraftstoff-Verwechslung: Bitte nicht den Motor anlassen und losfahren! Wenn man das aus Versehen schon gemacht hat – sofort anhalten und den Motor ausschalten. Dann vielleicht erst mal kurz durchatmen auf den Schreck.

Nächster Schritt: Im Handschuhfach in die Anleitung schauen. Wenn man Glück hat, steht da eine Entwarnung drin – gerade bei älteren Dieselmotoren (Wirbel- oder Vorkammer-Diesel, keine Direkteinspritzer) und bei manchen Benzinern kann die Sache glimpflich ausgehen, vor allem, wenn man nur ganz wenig getankt hat.

Aber: In den allermeisten Fällen droht ein sehr teurer Schaden, wenn man mit falschem Sprit weiterfahren würde. Das kann mehrere Tausend Euro kosten, weil zahlreiche Teile im Fahrzeug ausgetauscht werden müssten. Am besten sofort eine Werkstatt oder eine Pannenhilfe anrufen.

Stand: 29.08.2017, 14:55