Mit Hightech ins Leben starten

Messe Kind und Jugend, Kleiner Junge, Multifunktionskoffer

Mit Hightech ins Leben starten

Von Carsten Schabosky

Hightech und Design: Seit Donnerstag präsentieren 1.200 Aussteller in der Kölner Messe die neuesten Trends rund ums Kind. Mit dabei: Die neuesten Gadgets, um die Kleinen zu beobachten.

Musik und eine laute Stimme aus dem Off: Um Punkt 10 Uhr beginnt mit einer kleinen Show die weltgrößte Messe für Baby und Kinderausstattung in Köln - die "Kind und Jugend". Einer der Trends: Die Digitalisierung. Und die beginnt am besten schon vor der Geburt – wünscht sich zum Beispiel die spanische Firma Miniland. Die hat den Bluetooth Herzschlag-Hörer "Sweatbeat" samt passender App entwickelt. Eine der Sprecherinnen: "Die Mutter hält sich das Gerät an den Bauch. Dann kann sie den Herzschlag ihres Kindes verfolgen. Auf einer App wird das dann gespeichert".

Messe Kind und Jugend, Fuß, Blutdruckmessgerät

Für Jung-Eltern, denen das noch nicht reicht, gibt’s High-Tech-Söckchen zur Überwachung von Herzschlag, Atmung und Temperatur. Oder eine App mit der die Eltern einen Apparat steuern können, der bei trockener Luft für Wasserdampf am Bettchen sorgt.

Messe Kind + Jugend - Babyboom sorgt für Nachfrage bei Kinderprodukten

WDR 5 Profit - aktuell | 14.09.2017 | 03:07 Min.

Download

Neues für den Nachwuchs: Messe "Kind und Jugend" in Köln

WDR 2 | 14.09.2017 | 01:59 Min.

Download

Rekordbeteiligung in Köln

Gut 1.200 Aussteller aus 50 Ländern sind in diesem Jahr nach Köln gekommen. Warum die Messe immer erfolgreicher wird, liegt für ihren Chef Jörg Schmale auf der Hand. "Made in Germany" steht auch in Sachen Kinderaustattung immer noch für Qualität: "In Europa ist uns wichtig, wo und wie die Materialien produziert wurden. Uns ist wichtig, wie wir sie im Zweifel entsorgen können. Wir wollen, dass unsere Kinder sicher im Auto mitfahren, wir wollen, dass im Zweifel nichts passiert. Das ist eine typisch deutsche Eigenschaft. Aber es zeigt sich, dass diese Trends auch in anderen Ländern immer Stärker nachgefragt werden".

Der andere große Trend: Eltern wollen, dass ihr Kinder durchgestylt ins Leben starten. Für die Hersteller heißt das, Design und sich ändernde Lebensbedingungen schick unter einen Hut zu bringen. Meint auch ein Mitarbeiter des Kinderwagenherstellers Britax-Römer: "Die Produkte sollen kleiner, leichter und flexibler werden. Die Leute haben keine großen Autos mehr. Und da müssen sich unserer Produkte natürlich anpassen".

Technik und Spaß

Messe Kind und Jugend,Kamera im Kinderzimmer

Ein Ergebnis: Kinderwagen, die immer kleiner und handlicher werden. Und gleichzeitig nachts leuchten können, wie der eines holländischen Anbieters. "Das funktioniert mit Reflektoren! Da geht’s um die Sicherheit. Aber natürlich auch darum, Spaß zu haben", so der Chef der Firma My Joolz.

Apropos Spaß. Nicht ganz ernst gemeint ist wahrscheinlich auch das Stück, das Messechef Jörg Schmale entdeckt hat: "Für mich ist das absolute Highlight  der Kinderwagen, den Sie beim Schieben mit Strom versorgen können. Das heißt, da wird die Babydecke gewärmt und Sie können das Smartphone aufladen. Und das alles, indem Sie den Kinderwagen schieben".

2,5 Milliarden Euro für Kinderausstattung

Eltern geizen nicht bei Ausgaben für ihre Kinder: Im vergangenen Jahr investierten sie bei uns insgesamt 2,5 Milliarden Euro für die allgemeine Ausstattung ihrer Kinder in den ersten drei Lebensjahren. So der Bundesverband des Spielwaren-Einzelhandels. Das sind vier Prozent mehr als im Vorjahr. Und immerhin 1.125 Euro pro Kopf.

Aber trotz Hightech und Design ist es doch eigentlich ganz einfach, sagt auch der Messechef: "Gute Eltern, die sich um ihr Kind kümmern. Das braucht ein Kind zum glücklich sein!" Das ist wichtiger als je zuvor: Seit einigen Jahren werden in Deutschland wieder mehr Kinder geboren. 2015 erreichte die Geburtenzahl den höchsten Wert seit über 30 Jahren.

Stand: 14.09.2017, 16:18