Garten-Saison in den goldenen Herbst verlängern

Herbstblumen im Balkonkasten

Garten-Saison in den goldenen Herbst verlängern

Von Anja Koenzen

In September und Oktober gibt es noch viele warme Sonnentage - wer sie auf Balkon und Terrasse genießt, sollte Herbstblüher wie Dahlien, Astern und Chrysanthemen jetzt pflanzen.


Wer seine Bepflanzung jetzt gut plant und die richtige Auswahl trifft, hat in einem Arbeitsgang auch direkt für die Winterbepflanzung und sogar die Blüten im nächsten Frühjahr gesorgt. Hierbei spielt die Kombination von Immergrünen mit schönen Blüten eine wichtige Rolle, doch letztere sind oft nicht für die Balkon-Ewigkeit geschaffen, sondern eher klassische Auswechselspieler.

Garten-Saison auf dem Balkon verlängern

WDR 2 Servicezeit | 08.09.2017 | 03:02 Min.

Download

Als Herbstblüher werden momentan blühende Dahlien und Astern recht günstig angeboten, die bis zum Frost mit ihren Farben den Balkon zum Leuchten bringen. Doch beide eignen sich nicht für eine Bepflanzung rund ums Jahr, denn Dahlien sind nicht winterfest und Astern passen meistens im nächsten Jahr nach dem Kauf nicht mehr in den Kasten. Daher sind sie die perfekten Auswechselspieler auf Balkon und Terrasse. Hier ein paar Tipps, mit denen man dennoch viele Jahre Freude an den Pflanzen hat.

Dahlien mit Gräsern

Dahlien-Tipp: Da Dahlien nicht winterfest sind, setzt man die Dahlien so wie gekauft mit Plastiktopf in den Kasten oder Kübel. So können sie nach dem ersten Frost leicht wieder herausgenommen und im frostfreien Keller oder Garage überwintert werden.

Blühende Astern

Astern-Tipp: Eine Aster, die jetzt wunderschön blühend mit 35 cm Höhe angeboten wird, kann nächstes Jahr über einen Meter hoch wachsen. Das Geheimnis für das völlig andere Wuchsverhalten liegt in der Aufzucht der Pflanzenzüchter. Astern werden meist mit chemischen Mitteln gestaucht, so dass sie niedrig und kompakt wachsen. Trotzdem kein Grund, auf die noch lang blühenden Pflanzen zu verzichten. Setzt man auch sie als Auswechselspieler in den Kasten, kann man sie im nächsten Frühjahr einfach an eine andere Stelle pflanzen, wo sie dementsprechend groß werden darf.

Blumen im Herbst

Schicke Immergrüne für Balkon und Terrasse

Für einen schönen Balkonkasten oder Kübel sind im Winter unterschiedliche Blattstrukturen und Farben besonders wichtig. Hierfür eignen sich hervorragend neben den klassischen Immergrünen wie Efeu und Zwergzypresse auch verschiedene Gräser, sowie auch Silberdraht, Heuchera und Orangenblume.

Die immergrüne Orangenblume gibt es in verschiedenen Sorten mit feineren oder größeren Blättern, die auch in der Farbe von gelbgrün bis dunkelgrün variieren. Alle blühen im Frühjahr mit kleinen weißen Blüten, die frisch nach Orangen duften. Mit etwas Glück blühen sie sogar mehrfach im Jahr. Die Sorte ‚Aztec Pearl‘ hat besonders filigran-fiedrige Blätter und wird bis zu einem Meter hoch. Allerdings ist sie gut schnittverträglich, so dass man sie viele Jahre lang im Topf oder Kasten in passender Größe halten kann. Sie steht gerne sonnig, kommt aber auch mit Halbschatten klar.

Heuchera gibt es in unzähligen Sorten und Farben, von gelb-grün über rot bis hin zu creme-karamell. Auch sie sind unkompliziert was den Standort angeht.

Blüten kommen mit herbstblühenden Garten-Alpenveilchen (Cyclamen hederifolium) ins Spiel. Sie lieben den Halbschatten und blühen je nach Art und Sorte zwischen September und November und haben kleine efeuartige Blätter aus, die bis zum nächsten Frühjahr schön aussehen.

Achtung: Viele jetzt im Handel angebotenen, blühenden kleinen Alpenveilchen sind nicht unbedingt frosthart. Wenn das Alpenveilchen nächstes Jahr wieder blühen soll, macht es Sinn, beim Kauf sich genau nach der Art und Frosthärte zu erkundigen. Bei Cyclamen hederifolium und Cyclamen intaminatum ist man auf der sicheren Seite – ebenso wie bei dem frühjahrsblühenden Cyclamen coum, das manchmal schon im Dezember und Januar ihre ersten Blüten blicken lässt.

Direkt den Frühling mitpflanzen – Zwiebelpflanzen für's Frühjahr

Blumenzwiebeln

Der Clou für Balkonkästen der Herbst- und Wintersaison sind frühjahrsblühende Zwiebelpflanzen, die beim Bepflanzen als erstes eingesetzt werden. Bei der Pflanzung auf dem Balkon sollte man bei größeren Frühjahrsblühern wie Tulpen und Narzissen Sorten wählen, die eher kurzstielig wachsen. So sind sie bei den gerade in höheren Stockwerken stärker auftretenden Winden nicht so extrem gefährdet, umzuknicken.

Rechtzeitig kaufen und pflanzen

Kaufen Sie die Zwiebeln möglichst bald, auch wenn Sie die Zwiebeln erst in den nächsten Wochen pflanzen möchten. Denn in den meisten Geschäften lagern die Blumenzwiebeln bei zu warmen Temperaturen, die ein Austrocknen begünstigen, Das geht zu Lasten der Qualität. Blumenzwiebeln lagert man am besten an einem kühlen, trockenen Ort, wie beispielsweise im Keller oder in der Garage.

Große oder kleine Zwiebeln?

Tulpen- und Narzissenzwiebeln werden im Handel in verschiedenen Größen zwischen neun und zwölf Zentimetern Umfang angeboten. Völlig ausreichend für den Garten sind die 10er bis 11er Zwiebeln. Sie sind etwas preisgünstiger als die großen 12er Zwiebeln. Wenn Sie allerdings einen ungünstigen Standort haben, weil er zum Beispiel halbschattig ist, dann haben Sie mit der etwas größeren und teureren 12er Zwiebel bessere Chancen auf Tulpenblüten. Mit 9er Zwiebeln kann es passieren, dass die Tulpen im ersten Jahr noch nicht blühen oder die Blüten sehr klein bleiben. Eine gute Qualität der Blumenzwiebel erkennt man daran, dass sie prall/fest ist, keine Verletzungen hat und keinerlei Anzeichen von Schimmelbildung aufweist.

Frühling Blumen

Frühblüher brauchen Kälte

Damit Frühblüher zur Blüte kommen, benötigen sie eine Kälteperiode von etwa 15 Wochen. Daher sollten Sie die Zwiebeln vor dem großen Frost einpflanzen. Die ideale Pflanzzeit liegt zwischen September und November. Das gilt für alle Frühblüher, also nicht nur Tulpen und Narzissen, sondern auch Schneeglöckchen, Krokusse, Winterlinge, Traubenhyazinthen.

Zwiebel setzen, aber richtig

Die größeren Blumenzwiebeln sollte man doppelt so tief setzen wie die Zwiebel hoch ist und dabei die Zwiebelspitze nach oben ausrichten. Bei den kleineren Zwiebeln von Schneeglöckchen, Krokussen oder Winterlingen ist das nicht so wichtig. Sie wachsen aus jeder Position unproblematisch nach oben zum Licht.

Mit dem Lasagne-Prinzip die Blühzeit verlängern

Wenn es bei Ihnen im Frühjahr möglichst lange blühen soll, dann gibt es einen guten Trick: das Lasagne-Prinzip. Sie können dieses Prinzip im Beet oder im Topf anwenden. Als erstes ein wenig Sand in den Topf oder das Pflanzloch füllen, denn die Zwiebelblüher mögen keine Staunässe. Darauf kommt eine Schicht Tulpenzwiebeln. Geben Sie eine Schicht Erde darüber. Dann eine zweite Schicht Tulpenzwiebeln. Ganz oben drauf passt jetzt wunderbar noch eine Lage von kleinen Blumenzwiebeln, zum Beispiel Schneeglöckchen oder Krokusse. So wechseln sich im Frühjahr die einzelnen Schichten ab und ergeben ein natürliches Pflanzbild. Und wenn Sie wollen, dann können Sie noch etwas Einjähriges, jetzt blühendes, dazu pflanzen. So schmücken diese Blüten noch bis zum Frost Ihren Topf oder Ihr Beet bevor im nächsten Frühjahr die Blumenzwiebeln ihre Blütenpracht nach oben schieben.

Stand: 08.09.2017, 00:00