Yogamatten-Tasche selbst genäht

Yogamatten-Tasche selbst genäht

Schnell die Matte gepackt und ab geht’s zum Yoga. Aber Gymnastik- oder Yogamatten passen nicht in jede Tasche. Bloggerin und Hobbyschneiderin Karin Moslener verrät die Anleitung für eine schöne Yogatasche aus Kunstleder.

Wir zeigen Schritt für Schritt, wie es geht – damit sich die Tasche im Alltag nicht so schnell abnutzt, wird die Yogamatte in eine Hülle aus Kunstleder gepackt.

Kunstleder

Kunstleder ist viel pflegeleichter als echtes Leder. Es lässt sich beispielsweise einfach abwischen oder teilweise sogar in der Waschmaschine reinigen – allerdings ohne schleudern und sogar bügeln. Hierfür stets auf links drehen, nicht zu heiß und ohne Dampf bügeln. Legen Sie dabei ein Tuch zwischen Bügeleisen und Stoff.

Die passenden Utensilien

Zwei Hände nähen ein Stück Stoff mit Hilfe einer Nähmaschine in der Nahaufnahme

Die richtige Nadel macht's.

Unsere Nähexpertin empfiehlt bei der Verarbeitung von Kunstleder eine Jeansnadel. Damit die Nähte den Stoff nicht zu stark perforieren oder gar einreißen, wählt unsere Expertin eine größere Stichlänge (zum Beispiel drei bis vier Millimeter).

Papierklammern

Verwendet man Stecknadeln, wird das Kunstleder beschädigt. Nehmen Sie daher am besten Klammern, um den Stoff zu fixieren. Hierfür können Sie auch Papierklammern aus dem Schreibwarenladen verwenden.

Statt Stoffschere

Wenn Sie Kunstleder zuschneiden, sollten Sie dafür einen Rollschneider oder ein Teppichmesser wählen, denn beim Zuschneiden mit einer Stoffschere entsteht ein unschöner gezackter Rand. Ein großes Lineal hilft beim Schneiden. Dazu das Lineal leicht auf den Stoff drücken und so halten. Den Rollschneider an der Linealkante entlangführen. Auch den Rollschneider mit Druck führen. Das Ergebnis ist ein sauberer und gerader Schnitt. Aber Vorsicht: Der Rollschneider hat eine sehr scharfe Klinge.

Sporttasche / Yogamatten-Tasche

Die Anleitung Schritt für Schritt:

Yogatasche Anleitung Galerie

Sie benötigen:
- Baumwollstoff (Webware)
- Kunstleder
- Kordel
- Gurtband
- Zirkel
- passendes Nähgarn
- Lineal
- Schere
- Schneiderkreide
- Klammern

Sie benötigen:
- Baumwollstoff (Webware)
- Kunstleder
- Kordel
- Gurtband
- Zirkel
- passendes Nähgarn
- Lineal
- Schere
- Schneiderkreide
- Klammern

Da Kunstleder von Stecknadeln beschädigt werden kann, benötigt man Klammern, um den Stoff fixieren zu können. Statt teurer Spezialklammern aus dem Nähbedarf, eignen sich auch Papierklammern aus dem Schreibwarenladen.

Mit dem Zirkel wird nun ein Schnittmuster für den Boden der Tasche hergestellt. Der Durchmesser in dieser Anleitung beträgt 17cm. Nach Bedarf kann die Größe natürlich angepasst werden.

Nun wird zugeschnitten.
Stoff : 55 cm x 54 cm (Versäubern nicht vergessen!)Kunstleder: 25 cm x 54 cm Kreis nach SchabloneGurtband: 80 cm

Stoff und Kunstleder werden nun rechts auf rechts mit Klammer gesteckt und zusammengenäht.

So wie auf dem linken Bild sollte es nun aussehen. Im nächsten Schritt wird das Stoffstück in den Bruch gelegt und an der langen Seite, bis auf 6 cm im oberen Teil, zusammengesteppt.

Danach den Kunstleder-Kreis in Vierteln markieren und dementsprechend in den zuvor entstandenen Beutel einnähen. Dabei wird das Gurtband mitgefasst.

Sorgfältig zusammenstecken und nähen. Gewendet sollte es dann so aussehen! wie auf dem zweiten Bild. :-)

Jetzt wird der Tunnel für den Verschluss des Beutels genäht. Dort, wo die 6 cm der Naht offen geblieben sind, wird nun zweimal umgebügelt und danach genäht:

Jetzt fehlen nur noch zwei Schritte. Das Gurtband muss noch unterhalb des Tunnels angenäht werden. Mit Nadeln fixieren und dann mit einem Viereck festnähen. Ein zusätzliches Kreuz gibt noch mehr Stabilität!

Fast geschafft! Es fehlt nur noch die Kordel, die den Beutel verschließt. Die wird mit Hilfe einer Sicherheitsnadel eingefädelt……..

…….. nun noch die Yogamatte eingepackt und sich freuen!

Maskingtape

Spezielle Antihaftfüßchen oder Teflonfüßchen gehören nicht zum Standardzubehör von Nähmaschinen. Allerdings ist es mit einem normalen Nähfüßchen schwierig, Kunstleder zu nähen. Daher der Tipp von Karin Moslener: Den Nähfuß und die Stichplatte mit Maskingtape, also japanischem Papierklebeband bekleben. So rutscht der beschichtete Stoff ganz leicht über die Stichplatte.

Stand: 22.09.2016, 06:00