Worauf Sie beim Online-Shopping achten sollten

Die wichtigsten Fragen zum Einkauf im Netz

Worauf Sie beim Online-Shopping achten sollten

Von Dennis Horn

Ist es online wirklich billiger? Wie erkenne ich seriöse Onlineshops? Wie zahle ich sicher im Netz? Und wie läuft es mit dem Rückgaberecht? Damit bei Ihrem Weihnachtseinkauf alles rund läuft, haben wir die Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Einkauf im Netz für Sie.

Ist es online wirklich billiger?

Nicht zwingend. Während Onlineshops mit bequemer Bestellmöglichkeit rund um die Uhr glänzen, versucht der stationäre Handel immer wieder, mit ordentlichen Rabatten dagegen anzukommen - er orientiert sich also an den Preisen der Konkurrenz im Netz.

Verbraucherschützer kritisieren außerdem die Rabattangaben mancher Onlinehändler. Die Verbraucherzentrale NRW zum Beispiel wirft Amazon "aufgeblasene Rabatte" vor, wenn es um den aktuellen "Cyber-Monday" geht: "Viele der fantastischen Preisnachlässe beruhten auf einem Vergleich mit unverbindlichen Preisempfehlungen der Hersteller." Diese Preisempfehlungen kassiere aber kaum ein Händler.

Es bleibt also dabei: Wer vergleicht, fährt am besten - und zwar, wenn er alle Shops, online wie offline, in seinen Vergleich einbezieht.

Wie erkenne ich seriöse Onlineshops?

Wer sich für einen Onlineshop entscheidet, sollte checken, welches Unternehmen dahinter steckt. Dafür bietet sich ein Blick ins Impressum an: Sind Name des Anbieters, Postadresse, Handelsregistereintrag und Kontaktdaten angegeben? Reine Postfachadressen und ein Impressum ohne Angabe von Telefonnummer und E-Mail-Adresse sind nach deutschem Recht zum Beispiel nicht erlaubt.

Servicezeit vom 30.11.2015:

Aufschluss geben oft auch Bewertungen anderer Nutzer. Matthias Gärtner vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt zwar: "Bei Bewertungen sollte man sich immer vor Augen führen, dass sie auch manipuliert sein können." Wer sich aber in Foren, Blogs oder über Suchmaschinen über einzelne Anbieter informiert, kann sich mit einer Portion gesunder Skepsis trotzdem oft ein Bild machen.

Online Geschenke kaufen

Eine weitere Orientierung geben Gütesiegel. Verlässlich sind vor allem die digitalen Siegel "Trusted Shops", "TÜV SÜD s@fer-shopping", "internet privacy standards" und "EHI Geprüfter Online-Shop". Auch hier sind zwar Fälschungen möglich. Auf den Websites der Gütesiegel lässt sich aber immer sicher nachvollziehen, welche Shops zertifiziert sind.

Wie zahle ich im Netz sicher?

Auf Vorkasse sollten Sie verzichten, da es schwierig wird, das Geld zurückzubekommen, wenn ein Onlinehändler die versprochene Ware nicht liefert. Die sicherste Variante ist die Bestellung auf Rechnung. Hier können Sie erst die Ware unter die Lupe nehmen, bevor Sie die Rechnung begleichen oder das Produkt zurückschicken. Die meisten Onlinehändler bieten parallel eine Bezahlung per Bankeinzug oder Kreditkarte an. Vorteil: Sollten Sie die Ware nicht bekommen, können Sie das Geld in vielen Fällen über Ihre Bank zurückbuchen lassen.

Eine weitere Möglichkeit: Bezahldienstleister von PayPal bis ClickandBuy. Einmal angemeldet, versprechen diese Dienste bequemes Bezahlen über Benutzername und Passwort. Bezahldienstleister bieten außerdem oft einen Käuferschutz an, der im Falle eines Betrugs in Kraft tritt.

Wie läuft es online mit dem Rückgaberecht?

Für Onlinebestellungen gilt die Regel: Innerhalb von 14 Tagen darf alles ohne Angabe von Gründen zurückgeschickt werden. Es reicht allerdings nicht, die Ware kommentarlos zurückzuschicken: Der Widerruf muss ausdrücklich erklärt werden, am besten schriftlich. Ein formloser Satz auf einem Stück Papier reicht. Die meisten Onlinehändler legen dafür aber spezielle Rücksendeformulare bei.

Nur für bestimmte Waren ist ein Widerruf ausgeschlossen: zum Beispiel für Einzelstücke, die extra auf Bestellung angefertigt werden. Dazu gehören zum Beispiel speziell beflockte T-Shirts, auf Maß gefertigte Möbel oder verderbliche Waren wie Lebensmittel.

 

Stand: 30.11.2015, 13:00