Steak für ihn, Salat für sie?

Steak für ihn, Salat für sie?

Männer essen viel Fleisch, Frauen lieber was Grünes? Stimmen die Klischees heute noch? Der Ernährungsreport 2016 hat bei Verbrauchern nachgefragt. Hier erfahren Sie die Wahrheit über Schnitzel, Frustesser und Vegetarier. Hätten Sie's gedacht?

Ein Steak liegt auf einem Grill

Um die Essgewohnheiten der Deutschen zu erforschen, hat das Ministerium für Ernährung und Landwirtschaft 1.000 Bürger nach ihren Essgewohnheiten befragen lassen. Die Ergebnisse hat Minister Christian Schmidt (CSU) am Dienstag (05.01.2015) vorgestellt. So viel vorneweg: Der Trend zum Fleisch ist trotz aller veganten Erscheinungen um uns herum ungebrochen. Nur drei Prozent der Befragten essen nie Fleisch oder Wurst. Ist die oft propagierte fleischlose Kost also nicht mehr als ein bloßes Lippenbekenntnis?

Um die Essgewohnheiten der Deutschen zu erforschen, hat das Ministerium für Ernährung und Landwirtschaft 1.000 Bürger nach ihren Essgewohnheiten befragen lassen. Die Ergebnisse hat Minister Christian Schmidt (CSU) am Dienstag (05.01.2015) vorgestellt. So viel vorneweg: Der Trend zum Fleisch ist trotz aller veganten Erscheinungen um uns herum ungebrochen. Nur drei Prozent der Befragten essen nie Fleisch oder Wurst. Ist die oft propagierte fleischlose Kost also nicht mehr als ein bloßes Lippenbekenntnis?

Irgendwie schon: Denn 83 Prozent der Befragten essen mehrmals in der Woche Fleisch und Wurst, vor allem Männer. Während 47 Prozent der Herren sogar täglich zu Steak, Aufschnitt & Co greifen, sind es nur 22 Prozent der Frauen. Diese sind mit sechs Prozent auch bei den Vegetrarieren deutliche häufiger vertreten als Männer (ein Prozent). Soweit wird das Klischee vom fleischliebenden Mann bestätigt. Aber leben Frauen deswegen auch gesünder?

Ja! Zumindest der Studie zufolge. Immer gaben 85 Prozent der Frauen an, täglich Obst oder Gemüse zu essen, bei Männern waren es nur 66 Prozent. Und Männer greifen öfters täglich zu zuckerhaltigen Softdrinks. (16 Prozent der befragten Männer, nur sechs Prozent der Frauen) Aber dafür nehmen die Herren doch seltener Schokolade. Oder?

Nein! Frauen und Männer sind in gleichem Maße Nachkatzen. Von den Befragten essen sogar 22 Prozent der Männer täglich Süßigkeiten, bei den Frauen sind es 21 Prozent. Die Lust auf Süßes ist zwischen 30 und 44 Jahren am größten. 30 Prozent dieser Altersklasse essen täglich Schokolade, Gummibärchen und Co. Jüngere und Ältere können besser auf die süße Last verzichten. Und was essen die Deutschen am liebsten?

Theoretisch kocht der Deutsche selbst, zumindest macht ihm die Zubereitung der Speisen viel Spaß. Das gaben 80 Prozent der jungen Erwachsenen bis 29 Jahren, der Frauen und der Großstädter an. Allerdings: Nur 41 Prozent der Befragten rührt tatsächlich täglich im Kochtopf. Ein gutes Fünftel steht lediglich einmal pro Woche am Herd. Und während vier Prozent der Frauen nie selbst ihr Essen zubereiten, sind es bei den Männern 20 Prozent. Warum?

Darüber gibt die Studie keine Auskunft. Allerdings sind Frauen empfindlicher beim Essen. Sie vertragen häufiger bestimmte Lebensmittel nicht. Laktose, Fruktose oder Gluten: 14 Prozent der weiblichen Probanden verzichten auf bestimmte Produkte, bei den männlichen ist es nur jeder Zehnte. Und ist das Leben auf dem Land gesünder als in der Stadt?

Ja, wenn man nur Allergien und Unverträglichkeiten von Nahrungsmittel berücksichtigt. Die Wahrscheinlichkeit, an einer Allergie oder Unterverträglichkeit auf Nahrungsmittel zu leiden, ist in Großstädten mit mehr als 500.000 Einwohnern am größten. Hier müssen 16 Prozent der Befragten bestimmte Lebensmittel meiden, während nur neun Prozent der Einwohnern in Kommunen mit bis zu 20.000 Bewohnern dies müssen. Also lebt es sich am gesündesten als Frau in einem kleinen Dorf auf dem Land?

Theoretisch schon, wenn das Landleben keinen Frust verursacht: Denn Frauen sind auch die größeren Frustesser. So gaben 32 Prozent der weiblichen Befragten an, öfter aus Unzufriedenheit zu essen, während das nur 15 Prozent der Männer machen. Und dass Frau dann statt zu Gummibärchen zur Möhre greift, ist eher unwahrscheinlich.

Stand: 05.01.2016, 11:19 Uhr