Test: Kamillen- und Kräutertees häufig belastet

Test: Kamillen- und Kräutertees häufig belastet

Von Anke Fricke

  • Stiftung Warentest hat 64 Kräutertees untersucht
  • Kamille und Kräutermischungen häufig mit Schadstoffen belastet
  • Pfefferminze und Fenchel schneiden gut ab

Während fast alle getesteten Fencheltees und viele Pfefferminztees empfehlenswert sind, hat die Stiftung Warentest in Kamillentees und Kräutermischungen schädliche Substanzen gefunden. Insgesamt sechs Tees konnten die Tester nur mit "ausreichend" bewerten.

Kamillentees besonders belastet

Eine Tasse mit Kamillentee

Kamillentees schnitten am schlechtesten ab. Von den 15 untersuchten Proben erreichte nur das Produkt von Messmer ein "gut", in den meisten übrigen Tees ließen sich im Labor die ungewünschten PA-Stoffe nachweisen. Der Kusmi Tea - mit 24,80 Euro für 100 Gramm zugleich das teuerste Produkt im Test - wurde mit "mangelhaft" beurteilt. Der französische Hersteller hat die entsprechende Charge mittlerweile vom Markt genommen.

Wie kommen die Schadstoffe in den Tee?

Auf den Feldern wachsen neben den gewünschten Teepflanzen auch häufig giftige Wildkräuter. Einige wie Greiskraut und Jakobskreuzkraut schützen sich mit starken Giften wie Pyrrolizidinalkaloide (PA) gegen Fressfeinde. Werden diese Pflanzen bei der oftmals maschinellen Ernte mitgepflückt und werden nicht aussortiert, landet ihr Gift auch im Teebeutel.

PA sind in Lebensmitteln unerwünscht, weil sie sich im Tierversuch als krebserregend und erbgutschädigend zeigten. Das Bundes­institut für Risiko­bewertung (BfR) geht davon aus, dass sie auch beim Menschen kanzerogen wirken können und appelliert schon seit 2013 an die Anbieter, gegen PA in Tee vorzugehen.

Lieber zu Fenchel und Pfefferminze greifen

Wer sich seine Teestunde nicht durch giftige Zusatzstoffe verderben will, greift am besten zu Fenchel und Pfefferminze. Von 15 getesteten Fencheltees hat die Stiftung Wartentest immerhin 14 mit "sehr gut" bewertet. Lediglich das Produkt von Marco Polo bekam nur ein "befriedigend" verliehen. Zu den sehr guten Fencheltees zählten günstige von Penny, Edeka und Kaufland zu 1,19 Euro pro 100 Gramm genauso wie Bio-Ware von Alnatura und Hipp für den mehr als dreifachen Preis.

Von den Pfefferminztees sind laut aktuellen Test der Stiftung Warentest immerhin 17 von 18 untersuchten "befriedigend" und besser. Hier schnitt der Tip Pfefferminztee von real mit "ausreichend" am schlechtesten ab.

Stand: 29.03.2017, 11:23