Kann man das noch essen?!

Kann man das noch essen?!

Von Lisa Landau

„Produktleichen“ im Kühlschrank hat wohl jeder. Aber kann man Lebensmittel noch essen, wenn das Mindesthaltbarkeitsdatum schon länger abgelaufen ist? Wir haben den Test im Labor gemacht – mit überraschendem Ergebnis.

Das Glas Gürkchen, das schon seit Wochen offen ist. Die Soße, die man nur probiert und dann hinten im Kühlschrank verstaut hat – müssen solche „Kühlschrankleichen“ wirklich weg?

Bei Obst und Gemüse sieht man schnell, was verdorben ist. Bei angebrochenen Gläsern, Pasten und Tuben ist das nicht immer auf den ersten Blick klar. Deshalb haben wir zehn Lebensmittel ins Labor geschickt, die das Mindesthaltbarkeitsdatum schon lange hinter sich gelassen haben. Darunter Mayonnaise, Pesto, getrocknete Tomaten in Öl und Maggi, das sogar schon seit sieben Jahren abgelaufen ist. Die Lebensmittel wurden auf Listerien, Salmonellen und zwei Hygienekeime überprüfen. Wir wollten wissen: Kann man das noch bedenkenlos essen?

Überraschendes Ergebnis

Und tatsächlich: Alle zehn Lebensmittel können noch verzehrt werden. „Wir haben bis auf eine Ausnahme so gut wie gar keine Bakterien in irgendwelchen Mengen gefunden, die bedenklich wären“, sagt Lebensmitteltechniker Falk Glauner vom Labor Florin. „Der größte Teil der Produkte war sogar vollkommen steril.“ Nur in den getrockneten Tomaten in Öl wurden Milchsäurebakterien und Hefen gefunden – aber das ist nicht gesundheitsschädlich.

Richtig im Kühlschrank lagern

Wie lange die Lebensmittel halten, können Sie auch durch die Lagerung im Kühlschrank beeinflussen.

Außerdem bleiben Lebensmittel länger haltbar, wenn man diese Tipps befolgt:

  1. Bakterien mögen keine Kälte. Deshalb sollten Sie den Kühlschrank zwischen 4 und 7 Grad einstellen.
  2. Nicht direkt mit dem Mund aus der Flasche trinken.
  3. Immer sauberes Besteck benutzen. Abgeleckte Löffel haben nichts in einer offenen Verpackung zu suchen.
  4. Die Ränder an Saucenflaschen abwischen. Dort vermehren sich Keime und Schimmelpilze besonders gerne.
Das Bild zeigt eine Grafik, auf was man achten sollte, wenn man alte Lebensmittel hat.

Lebensmittel, die bei Schimmel ganz in die Tonne müssen.

Was gehört in die Tonne?

Um zwischen guten und schlecht gewordenen Lebensmitteln zu unterscheiden, sollten Sie auf Ihre Sinne vertrauen. Wenn die Produkte seltsam riechen, gehören sie in die Tonne. Genauso müssen Joghurts oder Konserven weg, die einen gewölbten Deckel haben. Wenn sich schon Schimmel gebildet hat, reicht es oft nicht, die betroffenen Stellen wegzuschneiden.

Und wenn man doch mal etwas gegessen hat, das verschimmelt war? „In der Regel passiert akut nichts, das heißt, man fällt nicht gleich tot um“, sagt Ernährungswissenschaftler Guido Ritter. Aber trotzdem gilt: Bei verschimmelten Lebensmitteln ist besondere Vorsicht geboten.

Stand: 15.03.2017, 17:00