Neue TV-Sendeplätze bei Unitymedia: Das muss man wissen

Ein Bildschirm mit der Aufschrift "Change Day"

Neue TV-Sendeplätze bei Unitymedia: Das muss man wissen

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia ordnet seine Programmbelegung und TV-Frequenzen neu. Fragen und Antworten zur Umstellung.

Neue TV-Sendeplätze bei Unitymedia: Das muss man wissen

WDR 2 Servicezeit | 29.08.2017 | 02:50 Min.

Download

Warum ist die Umsortierung notwendig?

Laut Unitymedia erfolgt die Umsortierung, um die Empfangbarkeit des Fernsehsignals zu optimieren. Darüber hinaus besteht dadurch die Möglichkeit, im Kabelnetz Platz für weitere HD und SD-Programme und verbesserte Breitbanddienste zu schaffen. ↑ nach oben

Was genau passiert bei der Umstellung?

Bei der Sender-Neuordnung durch Unitymedia erhalten mehr als 95 Prozent aller Programme eine neue Sendernummer. Diese Sendernummer (LCN - Logical Channel Numbering) wird vom Kabelnetzbetreiber erstellt und über das Sendesignal verbreitet. Die sogenannten LCN-Listen enthalten den Programmnamen und die Programmsortierung, unabhängig davon, auf welcher Frequenz die Programme verbreitet werden.

Mit den Sendernummern wird auch die Übertragungsfrequenz geändert. Die TV- und digitalen Radio-Programme werden auf niedrigere Frequenzbereiche verlegt, wo zuvor analoge Fernsehprogramme übertragen wurden. ↑ nach oben

Wie lauten die alten und neuen Frequenzen und Programmplätze des WDR?

ProgrammLCN altLCN neuFrequenz altFrequenz neu
Fernsehen
WDR (Lokalzeit Köln) HD1420122122
WDR (Lokalzeit Köln)114320410314
WDR (Lokalzeit Regional 1)115321130130
WDR (Lokalzeit Regional 2)116322130130
Radio
1LIVE800801410314
1LIVE DIGGI806802410314
COSMO805803410314
KIRAKA807804410314
WDR 2801805410314
WDR 3802806410314
WDR 4803807410314
WDR 5804808410314
WDR EVENT808809410314

nach oben

Was muss nach der Umsortierung beachtet werden?

Viele moderne Fernsehgeräte mit integriertem digitalem Kabelempfänger sowie die von Unitymedia bereitgestellten Receiver erkennen die neue Programmbelegung und Fernseh-Frequenzen in der Regel automatisch. Zuschauerinnen und Zuschauer, die über kein Unitymedia-Empfangsgerät verfügen, müssen nach der Umsortierung ggf. einen Sendersuchlauf am Empfangsgerät (Fernseher oder Receiver) durchführen.

Der Sender- oder auch Programmsuchlauf wird über die Menü-Einstellung des jeweiligen Gerätes gestartet. Nach durchgeführtem Suchlauf werden die verfügbaren Programme in der Senderliste angezeigt. Anschließend müssen die Programme neu sortiert werden. Individuelle Favoritenlisten müssen in den meisten Fällen neu angelegt werden. ↑ nach oben

Alle Programme werden gefunden, aber nicht richtig einsortiert. Was ist zu tun?

Die vorhandenen Programme müssen neu sortiert und die Favoritenlisten neu angelegt werden. ↑ nach oben

Was muss ich tun, wenn die neuen Sender nicht automatisch erkannt werden und auch ein Sendersuchlauf nicht weiterhilft?

Eine Frau sitzt sitzt vor dem Fernseher und hält eine Fernbedienung in der Hand

Nach Umstellung ggf. Sendersuchlauf starten

In diesem Fall ist ein Zurücksetzen auf Werkseinstellung bzw. Lieferzustand notwendig. Anschließend muss noch ein Sendersuchlauf durchgeführt und die Favoritenlisten müssen neu angelegt werden. Zu beachten ist, dass beim Zurücksetzen unter Umständen gespeicherte Aufnahmen gelöscht werden. Bereits für eine Aufnahme programmierte Sendungen müssen dann eventuell neu angelegt werden. Das Zurücksetzen auf Werkseinstellung oder Lieferzustand funktioniert je nach Gerät unterschiedlich. Genauere Angaben hierzu sind im Handbuch des Geräteherstellers zu finden. Weiterführende Informationen sowie eine Liste der Hardware und Handbücher sind auf der Website von Unitymedia zu finden. ↑ nach oben

Wo finde ich weitere Informationen zur Senderneuverteilung?

Weitere Informationen zur Senderneuverteilung bei Unitymedia gibt's hier:

nach oben

DVB-T2 HD

Informationen zum Empfang des WDR über DVB-T2 HD in Ihrer Region gibt's hier:

nach oben

Stand: 25.08.2017, 13:18