Die besten Radio-Apps

Die besten Radio-Apps

Von Peter Kuttler

Sie können ihren Lieblingssender mitnehmen wohin sie wollen: WDR 4 "to go" sozusagen. Und das mit einer einfachen Kombination: Smartphone, Radio-App und vielleicht Kopfhörer dabei. Doch welche Radio-Apps gibt es überhaupt und was kosten sie?

Apps mit vielen Funktionen

Symbolbild: Nutzer bedienen ihr Mobiltelefon

Webradio hören funktioniert, unter anderem, natürlich mit unserer WDR-App. Neben Fernsehen kann man mit ihr auch alle WDR-Radiosender empfangen - selbstverständlich auch WDR 4. Die WDR-App gibt es in den jeweiligen Appstores (Google Play und iTunes) kostenlos zum Download. Neben dem Live-Stream bietet die App auch viele zusätzliche Informationen. Dazu gehört zum Beispiel die Anzeige des Musktitels, der zum jeweiligen Zeitpunkt gespielt wird. Außerdem bietet die App eine Programmübersicht zu den verschiedenen Sendungen, die im WDR-Radio laufen.

Startseite der WDR-App

Neben der WDR-App gibt es aber auch zahlreiche andere Radio-Apps, wie etwa Radio.de oder Radioplayer. Diese Apps bieten eine Riesenauswahl an weltweiten Radiosendern mit den verschiedensten Radiogenres. Als praktische Funktionen sind bei den meisten Radio-Apps ein Radiowecker und ein Einschlaftimer enthalten. So kann man mit seinem Lieblingssänger geweckt werden oder einschlafen. Die App schaltet sich automatisch, nach Ablauf des eingestellten Countdowns, aus.

Speichern lassen sich die Radiostationen übrigens auch. Fast alle Apps haben einen Favoritenliste, die sich beliebig belegen lässt. In der Regel können die Programme kostenlos im Appstore heruntergeladen werden. Allerdings gibt es dann meistens Werbebanner in der App oder es wird, bevor der Radiostream beginnt, eine Werbetafel eingeblendet.

Kostenpflichtige Radio-Apps ohne Werbung, aber mit Zusatzfunktionen

Wer zwischen fünf und zehn Euro in eine kostenpflichtige Radio-App investiert, ist damit nicht nur die Werbung los, sondern bekommt auch einige interessante Zusatzfunktionen freigeschaltet, die in der kostenlosen Version des jeweiligen Programms meist nicht enthalten sind. Bei zwei der besten Apps - TuneIn Radio und Audials - ist das zum Beispiel eine Aufnahmefunktion, mit der Sendungen direkt aufgenommen oder sogar programmiert werden können (zum Beispiel etwa Dienstags die Songpoeten auf WDR 4).

Bei der Kaufversion der App Audials gibt es sogar die Möglichkeit, gezielt Künstler aufzunehmen. Wird etwa "Mark Forster" eingeben, dann "scannt" die App im Hintergrund alle Radiosender und immer wenn etwas von Mark Forster läuft, wird es aufgenommen. Im Praxistest hat das sehr gut funktioniert.

Auf den Datenverbrauch achten

Mit dem Smartphone Radio zu hören verbraucht mehr Datenvolumen, als im Internet zu surfen. Mit WLan ist das natürlich kein Problem. Ansonsten gilt als Faustregel: Ein Gigabyte Daten sind ausreichend, um etwa 20 Stunden Webradio zu hören zu können. Viele Sender bieten ihre Livestreams übrigens in unterschiendlicher Qualität an, unter denen man dann auswählen kann, was man hören möchte. Entscheidet man sich für eine höhere Qualität, bedeutet das natürlich mehr Datenverbrauch- und umgekehrt.

Bei vielen Radio-Apps gibt es die Möglichkeit, die Abspielqualität des Radiostreams einzustellen. Manche Apps variieren sogar die Qualität des Streams automatisch, je nach dem, ob man mit dem Smartphone im WLAN-Netz oder im Mobilfunknetz eingeloggt ist. Ansonsten sollte man die entsprechende Auswahl selbst einstellen, um das gebuchte Datenvolumen zu schonen.

Kuttler digital - Die besten Radio-Apps

WDR 4 Kuttler digital | 02.08.2017 | 02:53 Min.

Download


Stand: 02.08.2017, 00:00