Was tun bei Handy-Diebstahl?

Handyklau aus Handtasche

Sperren, melden, versichern?

Was tun bei Handy-Diebstahl?

Von Michael Stein

Für viele ist das eine Katastrophe: Das Handy ist geklaut und alle Daten sind futsch. Wenn man sich schon vorher auf einen möglichen Smartphone-Diebstahl vorbereitet hat, sind die Folgen allerdings nicht ganz so schlimm.

Handy sperren

Technisch ist es möglich, ein Mobiltelefon über seine so genannte IMEI-Nummer zu sperren (IMEI: International Mobile Station Equipment Identity). Die IMEI ist eine eindeutige "Seriennummer" des Gerätes. Man braucht sie auch, wenn man den Diebstahl eines Gerätes bei der Polizei melden will. Die IMEI lässt sich auf allen Geräten mit der Tastenfolge *#06# anzeigen. Leider bietet in Deutschland nur Vodafone das Sperren eines Smartphones über die IMEI an. In anderen Netzen in Deutschland könnte das Gerät somit genutzt werden.

SIM-Karte sperren

Wenn ein Smartphone verloren oder gestohlen wird, sollte man die SIM-Karte sperren lassen. Dies erledigt man entweder über die Hotline des eigenen Netzanbieters oder über die Sperrnummer 116 116, die man auch aus dem Ausland erreichen kann (dann +49 vorwählen). Ist die SIM gesperrt, kann man damit nicht mehr telefonieren. Ein Dieb oder Finder kann somit keine Gebühren auf Kosten des Eigentümers erzeugen.

Gerät sperren oder löschen

Alle Smartphone-Betriebssysteme stellen Funktionen zum Orten, Sperren und Löschen zur Verfügung. Bei iOS heißt die Funktion "iPhone-Suche", bei Android ist es der "Geräte Manager". Man kann damit einen Ton auf dem eigenen Gerät abspielen (vielleicht ist es ja doch nur unter einem Stapel Bücher begraben), das Gerät als "verloren" kennzeichnen und damit sperren oder alle Daten aus der Ferne löschen. Damit das möglich ist, muss die Ortungsfunktion eingeschaltet und für die entsprechende App (z. B. "iPhone-Suche") freigegeben sein. Über eine Website kann man dann sein Gerät orten und sperren bzw. löschen. Achtung: Im Ausland muss die Funktion "Daten-Roaming" aktiviert sein, damit sich das Smartphone über das Internet melden kann und somit orten lässt!

Daten sichern

Daten wie Kontakte, Fotos oder Dokumente sollte man regelmäßig von seinem Smartphone auf eine lokale Festplatte übertragen. Möglich ist das zum Beispiel bei einem iPhone mit "iTunes". Für Android-Geräte bietet jeder Hersteller sein eigenes Programm an (z. B. Samsung "Smart Switch"). Alternativen für Android sind zum Beispiel "Helium" oder "MyBackup". Wer seine Backups in der Cloud speichern will, der sollte unbedingt dafür sorgen, dass diese Backups verschlüsselt gespeichert werden. Bei einem iPhone wird die verschlüsselte Speicherung auf dem Gerät eingeschaltet, indem man eine Code-Sperre einrichtet. Bei Android-Geräten startet man das Verschlüsseln in den Einstellungen unter Sicherheit.

Smartphone versichern

Unterm Strich lohnen sich Smartphone-Versicherungen vor allem für die jeweilige Versicherung. Die findet im Zweifelsfall nämlich häufig eine Möglichkeit, sich aus der Verantwortung zu ziehen. So ist zum Beispiel ein Diebstahl nur dann versichert, wenn er mit einem Einbruch begangen wurde oder das Gerät geraubt wurde. Der typische Fall des Taschendiebstahls ist zum Beispiel meistens nicht abgedeckt. Auf keinen Fall sollte man eine Smartphone-Versicherung schon beim Kauf abschließen. Zum Prüfen der meist komplizierten Versicherungsbedingungen und Fallstricke sollte man sich ausreichend Zeit nehmen. In aller Regel kann man eine solche Versicherung noch bis zu mindestens drei Monate nach Kauf abschließen.

Redaktion:
Joachim Hecker

Stand: 26.09.2017, 13:05