Streaming auch im Urlaub

Ein Bildschirm mit verschiedneen Streaming-Diensten

Streaming auch im Urlaub

Von David Zajonz

Ab dem nächsten Jahr können Nutzer von Streaming-Diensten ihre Abos auch im EU-Ausland nutzen. Dafür sorgt gerade die Europäische Union. Es gibt allerdings zwei wichtige Ausnahmen.

Wer in Deutschland für ein Abo bei Netflix, Amazon Prime oder Sky Go bezahlt, der kann seinen Dienst nicht immer auch im Ausland nutzen. Ab Anfang nächsten Jahres wird das in der EU anders. Grund ist eine neue EU-Regelung, die das Geoblocking einschränkt. Im Februar 2017 hatten sich das europäische Parlament und der Rat der Mitgliedsstaaten darauf geeinigt. Am Donnerstag (18.05.2017) hat das EU-Parlament die Verordnung abschließend verabschiedet.

Problem Urheberrecht

Netflix & Co. auch im Urlaub - Geoblocking-Reform im EU-Parlament

WDR 2 | 18.05.2017 | 03:37 Min.

Download

Hintergrund für das Geoblocking sind unterschiedliche urheberrechtliche Vereinbarungen in verschiedenen Ländern. Wenn ein Anbieter die Rechte für das Streaming einer Serie oder eines Musikstücks in Land A hat, hat er sie nicht unbedingt auch in gleicher Form in Land B.

Ausnahmen bleiben

Die Regelung gilt allerdings nur für kostenpflichtige Streaming-Dienste. Frei verfügbare Dienste könnten auch weiterhin geblockt bleiben. So soll verhindert werden, dass Nutzer im Netz beispielsweise rechtegeschützte Fußballübertragungen im ausländischen Free-TV schauen.

Weiter keine Abos aus dem Ausland

Eine andere Einschränkung: Verbraucher können trotz der neuen Regelung nicht einfach ein Abo im EU-Ausland abschließen und es vor allem in ihrem Heimatland nutzen. Die Regelung beschränkt sich auf Auslandsreisen, wie zum Beispiel Urlaubsaufenthalte. Mögliche Preisunterschiede zwischen verschiedenen Ländern kann man sich also nicht zu Nutze machen. Zur Kontrolle prüfen die Abo-Anbieter den Wohnsitz ihrer Kunden.

Ziel: Digitaler Binnenmarkt

Dennoch: Die neue Regelung ist eine Verbesserung für Verbraucher. Kritikern geht sie aber nicht weit genug. Denn eigentlich soll es in der EU langfristig einen digitalen Binnenmarkt geben. Was im Binnenmarkt für analoge Produkte gilt, soll auch im Netz gelten: Produkte sollen überall in der EU erworben und genutzt werden können – unabhängig vom Wohnsitz. Die neue Streaming-Regelung ist ein kleiner Schritt dahin.

Stand: 18.05.2017, 13:29