Jetzt DVB-T2 HD in ganz NRW

Jetzt DVB-T2 HD in ganz NRW

Von Dominik Krämer

Gestochen scharfes HD-Fernsehen empfangen – das war bisher nur über Kabel oder Satellit möglich. In einigen Teilen NRWs funktioniert das aber mittlerweile auch per Antenne - und zwar mit DVB-T2 HD. Die endgültige Umstellung vom alten Standard DVB-T auf den neuen DVB-T2 HD ist in der Nacht zum 29. März erfolgt. Wie funktioniert der neue Standard?

Ein ziemlich kryptischer Name, hinter dem sich ganz einfach die Weiterentwicklung des bisherigen digitalen Antennenfernsehens DVB-T versteckt. In Zukunft sollen mehr Programme über Antenne zu empfangen sein und diese dann auch in besserer HD-Qualität. Allerdings hat die Sache einen Haken, denn die bisherigen DVB-T-Empfänger müssen durch neue Geräte ersetzt werden, außerdem gibt es die meisten privaten Programme nur noch gegen monatliche Zahlung. Die öffentlich-rechtlichen Programme werden weiterhin unverschlüsselt ausgestrahlt. Die Kosten für die Verbreitung werden aus dem Rundfunkbeitrag gedeckt.

Was ist der Unterschied zwischen DVB-T und DVB-T2 HD und welche Vorteile bringt es?

DVB-T2 HD ist ganz einfach die Weiterentwicklung von DVB-T, mit der es möglich ist, über die Antenne Fernsehen in hoher Auflösung (HD) zu schauen. Der neue Standard setzt dabei auf die Codier-Technik HEVC (auch H.265), die eine größere Datenmenge besser komprimieren und damit hochauflösende Bilder übertragen kann. Bis zu 40 Programme sollen so übertragen werden und können mit einer kleinen Antenne empfangen werden. Die öffentlich-rechtlichen Programme (wie zum Beispiel der WDR) sind ohne zusätzliche Kosten zu empfangen, die privaten Sender werden verschlüsselt ausgestrahlt und gegen monatliche Zahlung freigeschaltet. In der Testphase bis 2017 sind aber auch die "großen" Privatsender (RTL, Pro Sieben, Sat 1, Vox) noch kostenfrei zu empfangen.

Wie funktioniert DVB-T2 HD?

WDR 2 Quintessenz - Tipps und Trends | 23.01.2017 | 03:01 Min.

Download

Was brauche ich eigentlich, um den neuen Standard zu empfangen?

Zuerst mal: die alten DVB-T-Receiver unterstützen den neuen Standard nicht, es muss also ein neuer Receiver bzw. eine Set-Top-Box her, welche DVB-T2 HD empfangen kann. Die bisherigen Antennen können ohne Probleme weiterverwendet werden. Klar ist, dass man für ein HD-Programm ein entsprechendes TV-Gerät braucht. Neue Fernseher haben oft ein integriertes Modul schon eingebaut, hier muss man allerdings aufpassen: Nur mit dem klaren Hinweis auf DVB-T2 HD empfängt das Gerät auch wirklich das Antennen-HD-Programm. Auf dem weltweiten Markt gibt es verschiedene Standards, die in Deutschland nicht unterstützt werden, es macht daher keinen Sinn, einen entsprechenden Fernseher im Ausland zu kaufen. Achten Sie auf das grüne DVB-T2-HD-Logo.

Kann ich mit den neuen Empfangsgeräten auch noch den alten Standard empfangen?

Ja. Die neuen Geräte sind abwärtskompatibel. D.h. bis zur Einstellung der Ausstrahlung im alten DVB-T-Standard sind die ausgestrahlten Programmangebote nach wie vor empfangbar.

Stand: 08.02.2017, 20:15