Übernachtung und Essen in Berlin

Adressen und Tipps

Übernachtung und Essen in Berlin

Von Matthias Ebel

Bei einem Budget von 300 Euro für zwei Personen und zwei Tage müssen Tamina Kallert und Kameramann Uwe auch beim Essen und Übernachtung genau auf die Preise achten. Trotzdem haben sie in Berlin einige empfehlenswerte Adressen entdeckt.

Übernachtung

Ostel Hostel Berlin 

Eine ganz besondere Zeitreise zurück ins Ost-Berlin der 1970er und 80er Jahre: originaler DDR-Plattenbau, ostdeutsche Raumgestaltung mit typischen DDR-Möbelklassikern, jedes Zimmer ist bunt, liebenswert und einmalig – quasi ein „Museum zum Anfassen“. Ganz in der Nähe des Ostbahnhofs und der East Side Gallery befindet sich das Ostel zentral und praktisch gelegen im ehemaligen Ost-Berlin.

Ab 39.- Euro für Doppelzimmer mit Etagenbad – früh buchen!

Hotelzimmer im 70er Jahre Stil in Berlin.

Das Ostel Hostel in Berlin.

Hüttenpalast

Camping-Idylle mitten in der Großstadt? Im Neuköllner Hüttenpalast übernachten Gäste in Wohnwagen und kleinen Holzhütten in einer alten Fabrikhalle. Ein charmantes Hüttenfeeling, einen tollen Hofgarten mit Hängematte, Hollywoodschaukel und viel Grün erwarten die Gäste hier. Wem jedoch der Stil des Indoor-Campings nicht gefällt, kann in der angrenzenden Halle in einem Hotelzimmer mit eigenem Bad übernachten. Wohnwagen und Hütten ab 69 Euro.

Michelberger Hotel

In guter Ausgeh-Lage befindet sich in Friedrichshain ein tolles Design-Hotel für alle Design-Fans und Freunde ungewöhnlicher Konzepte: gemütliches Café, Bibliothek und Kunstobjekte in der Lobby. Die Zimmer sind hell, gemütlich mit viel Holz und architektonisch interessant. Manche Zimmer strecken sich sogar über mehrere Etagen. Preise: Loft-Zimmer ab 90 Euro. Früh buchen, um ein Zimmer zu bekommen!

Cube Lodges

Einfach, wenig Komfort, aber sauber und eine gute Alternative zu Hostels bieten 31 massive Würfel aus Holz sowie 5 Würfel aus Kunststoff. Motto: Übernachten auf 5qm , derzeit ab 50 Euro, auch als 4er Zimmer, für Familien zu empfehlen, Gemeinschaftsduschen wie auf dem Camping-Platz, zentrale Lage unweit der Bernauer Straße.

Snacks/Café/Restaurant/Bars

Suicide Sue – Café

Den Namen erhielt das Café von seiner Betreiberin Franziska Stromeyer: Suicide Sue soll in früheren Zeiten der japanischen Mafia angehört und ihr Schwert niedergelegt haben, um von da an nur noch Brote zu schneiden. Ein Glück für alle Berliner, die ein gutes Hausmannsfrühstück im Prenzlauer Berg genießen wollen. Das rustikale Interieur mit kleinem Ofen und Ledersesseln lädt zum gemütlichen Verweilen ein - vor allem wegen seinen selbstgemachten Stullen – Opastulle und Omastulle und den frisch zubereiteten Brotaufstrichen ist das Café bekannt.

Engler`s Unikat

Die Leidenschaft zu Unikaten, zu alten Rezepten und zur traditionellen deutschen Küche zeichnet das Restaurant in Friedrichshain aus. Die jute Berliner Küche mit Charme und Witz ist hier im Kiez zuhause. Als Gastgeber mit Herz und Schnauze verstehen sich Mutter und Sohn Engler als die Köche des Hauses und arbeiten mit besten Zutaten. Manchmal bereitet Mutter Engler vor den Augen der Kunden an einer antiken Kochmaschine mitten im Gastraum kulinarische Köstlichkeiten vor. Eine authentische Berliner Küche trifft auf frisch gekochte, riesige Portionen und eine charmant-originelle Einrichtung.

Ein kleines Restaurant in Berlin mit vielen antiken Einrichtungsstücken.

Das Engler´s Unikat ist bekannt für frisch gekochte, riesige Portionen und eine charmant-originelle Einrichtung.

Markthalle Neun

Freunde ausgesuchter Spezialitäten aus aller Welt kommen hier ganz auf ihre Kosten. Als „Markthalle IX“ wurde sie 1891 eröffnet und gehört zu den drei letzten erhaltenen von ehemals vierzehn historischen Markthallen Berlins. Die ehemalige Kreuzberger Eisenbahnmarkthalle zeigt wie „Anders-Essen“ und „Anders-Einkaufen“ in der Stadt möglich sind. Basis der Markthalle Neun ist der Wochenmarkt: immer dienstags, freitags und samstags. Legendär ist der „Streetfood Thursday“ mit Fingerfood, Streetfood und veganen Imbisstrends – alles nachhaltig und nachahmenswert!

Kleine belegte Brötchen in einem Verkaufsfenster.

Lecker belegte Brötchen beim "Streetfood Thursday".

Tipps: Kumpel & Keule- Stand: in einer gläserne Metzgerei wird gezeigt wie aus Schwein Wurst wird. Bei Glut & Späne findet man bei Fischmann-Micha Berlins erste nachhaltige Fischräucherei mit regionaler Frischfischtheke.

Bergmann Curry

Berlin und die Currywurst – ohne geht nicht! Eine kleine außergewöhnliche Currywurstbude mit frischer Qualität und guter Laune gibt es auf dem Kreuzberger Bergmannkiez: originale Berliner Currywurst mit und ohne Pelle für ganze 1,70 Euro sowie eine Bio Version und eine vegane Currywurst. Und nicht zu vergessen: die spezialgeheime Currysauce, die jeden Tag frisch und selber hergestellt wird.

Schriftzug der Imbissbude "Bergmann Curry" in Berlin.

Die Imbissbude "Bergmann Curry".

Teledisko

Tanzen als ob es kein Morgen gibt, voll durchdrehen mit deinen besten Freunden, per Münzeinwurf dein Lieblingslied auswählen, ein Foto direkt ausgedruckt und noch ein Video per Downloadlink – das alles in der kleinsten Disko der Welt. Zu finden auf dem RAW-Gelände. Achja: was in der teledisko passiert bleibt natürlich in der teledisko. Aktueller Standort zu finden auf der Internetseite teledisko.com.

Tamina Kallert steht vor einer Teledisko in Berlin.

Per Münzeinwurf sein Lieblingslied wählen - das geht in der Teledisko in Berlin.

Le Croco Bleu Bar

Am Abend einen Abstecher zur kuriosesten Bar Berlins zu machen lohnt sich. Im Maschinenraum der ehemaligen Bötzowbrauerei trifft Dschungel-Feeling auf Kuriositätenkabinett und außergewöhnliche exotische Cocktails. Der Legende nach sollen hier zwei Krokodile aus dem Berliner Zoo im Wasserbecken der Brauerei den Zweiten Weltkrieg überlebt haben – das spricht auch für die ausgestopften Tiere in der Bar. Tipp: Specialcocktail Fairy Floss mit Zuckerwatte – schon das Mixen ist ein Genuss!

Solar Berlin

Die Solar Berlin Bar bietet in 60 Metern Höhe einen spektakulären 270-Grad-Panoramablick, ausgesuchte Drinks und feine Speisen aus der regional geprägten Karte. Nach oben gelangt man im Außenfahrstuhl – grandios! Am Wochenende besser reservieren!

Weizengrasbar Dresden

Schlichte Kreuzberg-Bar im Halbfertig-Look! Täglich wechselnde Auswahl an Obst- und Gemüsesäfte aus meist regionalen und saisonalen Produkten. Die Besonderheit ist die sagenumwobene gesunde Weizengrasschorle, auch als Schorle mit Apfelsaft oder als Schorle mit Ingwer. Cooles Ambiente – genauso muss Berlin sein!

Mit einem Entsafter wird ein grüner Smoothie aus Rucola gemacht.

Grüne Smoothie sind im Trend.

Stand: 22.01.2016, 09:00