20 Jahre Tatort aus Köln

Tom Buhrow gratuliert Kölner Kommissaren an der "Wurstbraterei"

20 Jahre Tatort aus Köln

Von WDR Presse und Information

Tom Buhrow gratuliert Kölner Kommissaren an der "Wurstbraterei"

Im März 1997 drehten Max Ballauf und Freddy Schenk (Klaus J. Behrendt und Dietmar Bär) mit "Willkommen in Köln" ihren ersten Tatort in der Domstadt. Am 6. April – genau 20 Jahre später – fiel die letzte Klappe zu "Bausünden", ihrem 71. Fall. Die Kommissare müssen den Mord an einer Hotelrezeptionistin aufklären und kommen dabei in Berührung mit der dunklen Seite der Baubranche, in der der Kampf um Großaufträge mit allen Mitteln geführt wird.

Die Deutzer Würstchenbude

Fernsehfilmchef Prof. Gebhard Henke serviert den beiden Currywurst – Anspielung darauf, dass die Kommissare im Film an der Bude immer bei "Gebhard" die Fritten bestellen.

Das letzte Drehmotiv war mal wieder die berühmte Imbissbude, in der sich Ballauf und Schenk nach getaner Arbeit gerne eine Currywurst gönnen. Gestern Abend bekamen sie dabei Besuch von ihrem obersten Dienstherrn: WDR-Intendant Tom Buhrow gratulierte den beiden und stieß mit ihnen auf das 20-jährige Dienstjubiläum an.

Der Sendetermin des Tatorts "Bausünden" ist für 2018 vorgesehen.

Stand: 07.04.2017, 08:40