30 Jahre CIVIS Medienpreis: Vier WDR-Programme nominiert – Sonderpreis „Fußball + Integration“ für Dok 5 – Das Feature

30 Jahre CIVIS Medienpreis: Vier WDR-Programme nominiert – Sonderpreis „Fußball + Integration“ für Dok 5 – Das Feature

Im Jubiläumsjahr haben vier TV- und Radioprogramme des WDR Chancen auf Europas bedeutendsten Medienpreis für Integration und kulturelle Vielfalt.

Bereits ausgezeichnet mit einem CIVIS Sonderpreis „Fußball + Integration“ im Bereich Radio wurde „Dok 5 – Das Feature: Bis zum letzten Atemzug. Ultras und die Radikalisierung der Fankultur im Fußball“ (Autoren: Agnese Franceschini, Tom Mustroph; Regie: Thomas Wolfertz; Redaktion: Leslie Rosin, WDR und Katrin Moll, Deutschlandradio).

„Die Story: Das braune Netzwerk“ (Autoren und Regie: Caterina Woj, Andrea Röpke; Redaktion: Jo Angerer, WDR) ist in der Kategorie „Europäischer CIVIS Fernsehpreis – Information“ nominiert. Der Film deckt Verstrickungen der rechtsradikalen Szene mit wirtschaftlichen Kreisen auf.

Blonde Frau in Kostüm und dunkelhaariger Mann mit Bart und Kappe stehen Rücken an Rücken

Im Kampf um den Bau der Moschee bringt sich Bürgermeisterin Ursel Piepenkötter (Anna Stieblich) gegen Nuri Hodscha (Hilmi Sözer) in Stellung.


Die Komödie „Der Hodscha und die Piepenkötter“ (Regie: Buket Alakuş, Redaktion: Sophie Seitz, WDR) dreht sich um den trickreichen Kampf eines islamischen Geistlichen (Hilmi Sözer) gegen eine karrierefreudige Bürgermeisterin (Anna Stieblich). Am Ende bleibt vor allem eins auf der Strecke: die typischen Klischees und Vorurteile auf beiden Seiten. Der Film geht in der Sparte Europäischer CIVIS Fernsehpreis – Unterhaltung (Fiktionale Stoffe) ins Rennen.


In der Rubrik „Katjas Universum: Integration – Wir sind die alten Neuen“ erklärt die usbekisch-russisch-ukrainische Reporterin und Autorin Katja Garmasch (Redaktion: Nicole Brinkmann, WDR) bei WDR Cosmo die Welt: Dafür benötigt sie meist weniger als zwei Minuten und kann auf einen Europäischen CIVIS Radiopreis – Kurze Programme hoffen.
„Vereint, doch getrennt – Familien im Flüchtlingslager“ (Autorin: Anna Osius; Redaktion: Lars Krupp, WDR) schildert die teilweise dramatische Situation von Familien in Flüchtlingslagern, die dort nach oft langer Flucht wieder zusammenfinden. In den Lagern müssen sie dennoch durch Zäune voneinander getrennt leben – aus „Sicherheitsgründen“. „Vereint, doch getrennt“ ist der 6. Teil der Radioreihe „Leben unter dem IS“ (WDR 5 Morgenecho) und ist ebenfalls für den CIVIS Radiopreis „Kurze Programme“ nominiert.


Die CIVIS Medienpreise für Integration und kulturelle Vielfalt in Europa werden seit 30 Jahren vergeben. Die diesjährige Verleihung findet am 1. Juni 2017 im Rahmen einer festlichen TV-Gala mit rund 400 hochkarätigen Gästen aus Medien und Politik im Auswärtigen Amt in Berlin statt. Durch den Abend führt Moderator Ingo Zamperoni. Insgesamt sind 27 Programme nominiert und vier Preise bereits vergeben. Es gab 783 Einreichungen aus 24 EU-Staaten und der Schweiz.

Stand: 11.04.2017, 12:56